AbeBooks.de

Fliegendes Blatt


AbeBooks Buchblog

Detailsuche Stöbern Antiquarische Bücher Verkäufer
Detailsuche

20 kultige Buchcover

Auf den Inhalt kommt es an? Nicht nur! Der Umschlag ist heute in der Verlagswelt das wichtigste Werbemittel für ein Buch. Es soll den Betrachter fesseln, ihn neugierig machen und ihm bestenfalls einen Eindruck von dem Inhalt geben. Dabei kann der Buchumschlag nicht nur ein Werk, sondern auch das Regal eines jeden Buchliebhabers in einen echten Hingucker verwandeln!

Wir haben einige der schönsten und bekanntesten Buchcover der letzten 150 Jahre zusammengestellt. Einige von ihnen erfreuen sich bis heute großer Popularität, andere hingegen sind nur in einem bestimmten sprachlichen Raum geläufig und wiederum andere sind bereits vergessen und nur noch Kennern dieser Ausgaben bekannt. Nichtsdestotrotz, ein Hingucker sind sie allemal!

Internationale Buchcover

BraveNewWorld     1984

Psycho    godfather

hobbit     wizard1

hemingway     pride

gatsby     catcher

petitprince    apsycho

jurassic    fleming

Deutsche Buchcover

blechtrommel    10806975257

kafka     buddenbrooks

emil     unendlich1




Nicht alles glauben, was man liest

unzu

Hat Nick seine verschwundene Frau Amy wirklich umgebracht? Warum belügt er die Polizei, wenn er doch nichts zu verbergen hat? Oder hat Amy alles nur inszeniert? In ihrem Roman Gone Girl (2012) spielt die Autorin Gillian Flynn geschickt mit den Erwartungen des Lesers. Immer dann, wenn man glaubt, man wüsste, was Sache ist, verläuft die Geschichte wieder in eine andere Richtung.

Manipuliert wird der Leser durch die beiden Ich-Erzähler Nick und Amy, deren Erzählstränge sich immer wieder abwechseln und eine komplett unterschiedliche Sichtweise einnehmen. Wem soll der Leser nur glauben?

Während Gillian Flynn nicht nur einen, sondern gleich zwei unzuverlässige Erzähler in ihren Roman einführt, gibt es in der Literatur genügend andere Erzählfiguren, denen man entweder glauben kann – oder auch nicht:

1. Nick Carraway in Der große Gatsby – F. Scott Fitzgerald

2. Dr. James Sheppard in Alibi – Agatha Christie

3. Holden Caulfield in Der Fänger im Roggen – J. D. Salinger

4. Humbert Humbert in Lolita – Vladimir Nabokov

5. Chief Bromden in Einer flog über das Kuckucksnest – Ken Kesey

6. Der Erzähler in Fight Club – Chuck Palahniuk

7. Edward Daniels in Shutter Island – Dennis Lehane

8. Patrick Bateman in American Psycho – Bret Easton Ellis

9. Pi in Schiffbruch mit Tiger – Yann Martel

10. Briony in Abbitte – Ian McEwan

 




Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja Straße 10

P1010389Sie ist nicht nur zentraler Schauplatz eines der bekanntesten russischen Klassiker des 20. Jahrhunderts, sondern auch ehemaliger Wohnort seines Autors – des sowjetischen Schriftstellers Michail Bulgakow.

Für jeden, der seinen satirisch-phantastischen Roman Meister und Margarita gelesen und geliebt hat, ist der Besuch des ehemaligen Hauses des Autors ein Muss. Begleitet von seinen Gehilfen – darunter ein riesiger Kater namens Begemot – steigt der als Ausländer getarnte Teufel Voland in der Wohnung Nummer 50 im Haus Sadowaja 302b ab und versetzt von da aus Moskau in ein heilloses Chaos. Die nicht existierende Nummer 302, mit der Bulgakow die fiktiven Ereignisse im Roman unterstreichen wollte, findet sich auch am Hofeingang des Areals wieder.

Auch wir haben einmal an einem der beliebtesten literarischen Orte Moskaus vorbeigeschaut und sind in das charmante Wirrwarr von Alltagsgegenständen und Schriftstellerutensilien eingetaucht.

Bereits das Treppenhaus, dessen Wände mit Zeichnungen und Texten aus Bulgakows Romanen verziert sind, gestaltet sich als literarischer Hingucker und ist gleichzeitig eine Hommage an den Autor und dessen Werk. Neben alltäglichen Gegenständen wie Küchenutensilien und Möbelstücken, findet man in der kleinen Wohnung auch die Schreibmaschine, Manuskripte und den Arbeitsplatz des Autors.

Bereits im Jahr 1940 fertig gestellt, wurde der Roman Meister und Margarita erst 1966 in gekürzter Version veröffentlicht. Seit den 1980er Jahren wurde der frühere Wohnort des Schriftstellers zum Wallfahrtort für jeden Literaturliebhaber. 2007 entstand dort das einzige offizielle Bulgakow-Museum Russlands.

Zu den Höhepunkten des Besuchs zählt sicherlich der schwarze Hauskater Begemot – eine Hommage an die gleichnamige Figur aus Bulgakows Roman. Wer dann noch immer nicht genug magischen Realismus eingeatmet hat, kann an einer der nächtlichen Touren durch das Bulgakowsche Moskau teilnehmen oder an einer der regelmäßig veranstalteten Theateraufführungen im Museum.

Zu guter Letzt ist auch der Patriarchenteich, bekannt aus der Anfangsszene des Romans, nicht weit vom Museum entfernt und lädt zum gemütlichen Spaziergang ein.

P1010430

Treppenhaus im Bulgakow-Haus

meister2

Szene aus “Meister und Margarita”

P1010412

Bulgakows Schreibtisch

schreib1

… und seine Schreibmaschine

kueche

Küche

katze3

Hauskater Begemot

P1050486

Patriarchenteich

 




Die Ära der Pulp-Magazine

Spätestens seit dem Kultfilm von Quentin Tarantino aus dem Jahr 1994 ist “Pulp Fiction” jedem Cineasten ein Begriff. Der Titel lehnt sich an jene literarische Geschichten an, die vor allem in den 1930er bis 1950er Jahren in Amerika populär waren.

Als Pulps werden die oft als Trivial- oder Schundliteratur abgestempelten Magazine bezeichnet, die auch als Nachfolger der Groschenromane des 19. Jahrhunderts gelten. Das Wort “Pulp” leitet sich dabei vom billigen, holzartigen Papier (engl. wood pulp) ab, auf dem die Geschichten gedruckt wurden.

Pulp-Magazine umfassen eine große Bandbreite an literarischen Gattungen, von Abenteuerromanen und Western, über Liebes- und Erotikromane, bis hin zu Kriminal-, Horror- und Science-Fiction-Geschichten. Als erstes amerikanisches Pulp gilt das Magazin Argosy des Verlegers Frank A. Munsey, das bereits 1882 erstmals erschien. Vor allem viele klassische Science-Fiction-Geschichten und Krimis wurden in Pulp-Magazinen wie Weird Tales, Amazing Stories oder Black Mask veröffentlicht.

Bekannte Pulp-Figuren sind z.B. Zorro, Tarzan, Conan der Barbar, The Shadow oder The Avenger. Ebenso finden sich unter den Pulp-Autoren viele namenhafte Schriftsteller wieder, wie Ray Bradbury, H. P. Lovecraft, Raymond Chandler und Edgar Rice Burroughs.

Durch die Konkurrenz zu Comics, Fernsehen und Taschenbüchern nahm die Leserschaft von Pulps ab den 50ern zunehmend ab. Heute sind vor allem die älteren Hefte begehrte Sammlerobjekte.

tarzan1

Argosy (1882-1978)

Weird Tales (seit 1923)

Weird Tales (seit 1923)

Amazing Stories (1926-2005)

Amazing Stories (1926-2005)

Black Mask (1920

Black Mask (1920-1951)

Astounding (Stories/ Science-Ficition/ Science Fact&Fiction, seit 1930)

Astounding (Stories/ Science-Ficition/ Science Fact&Fiction, seit 1930)

Strange Stories (1939-41)

Strange Stories (1939-41)

Avon Fantasy Reader (1947-52)

Avon Fantasy Reader (1947-52)

The Phantom Detective (1933-53)

The Phantom Detective (1933-53)

The Shadow (1931-36)

The Shadow (1931-49)

The Avenger (1939-42)

The Avenger (1939-42)




Die Inspiration zum Film – Thérèse Raquin

Habt ihr auch schon einmal einen Film gesehen und erst hinterher erfahren, dass er eigentlich auf einem Buch basiert? Oder die Zeit vergessen und es einfach nicht geschafft den Roman vor dem Film zu lesen? Die Meisten sind sich einig: die Leseerfahrung ist immer besser als das Kinoerlebnis. Die Reihe „Die Inspiration zum Film“ rückt Bücher in den Fokus, die in naher Zukunft auf der großen Leinwand zu sehen sein werden, mit der Idee: Erst das Buch, dann das Popcorn!

zolaDer Stoff des Romans wurde bereits mehrfach verfilmt – vom italienischen Stummfilm aus dem Jahr 1915 bis hin zur südkoreanischen Produktion von 2009.

1867 erschienen, brachte der Roman Thérèse Raquin dem damals 27-jährigen Émile Zola den Durchbruch in Paris. Zu diesem Zeitpunkt waren Skandale für das Pariser Lesepublikum schon nichts ungewöhnliches mehr. Bereits 1857 begeht in Flauberts Madame Bovary eine Frau Ehebruch und auch die damals als anstößig aufgefassten Gedichte von Baudelaire, erschienen in seinem Gedichtband Die Blumen des Bösen, lösten einen literarischen Skandal aus.

Dies war mit Zolas Werk nicht anders. Der Roman erzählt die Geschichte der Hauptfigur Thérèse Raquin, die zusammen mit ihrem Stiefbruder Camille bei seiner Mutter Madame Raquin aufwächst. Diese besteht später auf eine Heirat zwischen den beiden, die jedoch zu einer glück- und leidenschaftslosen Ehe führt. Thérèse beginnt daraufhin eine Affäre mit Camilles Freund Laurent, aus der eine leidenschaftliche Beziehung erwächst. Um ihre Beziehung auch offen ausleben zu können, schmieden beide den Plan, Camille umzubringen.

Die amerikanische Verfilmung des Werkes mit dem Titel In Secret feierte bereits im Februar 2014 in den USA Premiere, in Deutschland wird der Film wahrscheinlich nur als DVD erscheinen. In den Hauptrollen sind Elizabeth Olsen, Tom Felton, Oscar Isaac und Jessica Lange zu sehen.




Scotchterrier inspirieren zu Buchstützen

Bronze Scottie book ends

Auf AbeBooks wurde ein Paar bronzener Buchstützen mit Scotchterriern der Künstlerin Marguerite Kirmse (1885-1954) für ca. 4.480€ verkauft. Dies sind die teuersten Buchstützen, die jemals über AbeBooks verkauft wurden. Sie gehören außerdem zu den 10 teuersten Buchkäufen, die im Juli über AbeBooks getätigt wurden. Eine der Buchstützen wurde von der Künstlerin selbst signiert.

Kirmse fertigte eine Vielzahl von Zeichnungen und Radierungen für viele Magazine und Bücher an, u.a. für den Kinderbuchklassiker Lassie Come Home von Eric Knight.

Sie lebte in Connecticut, wo sie zusammen mit ihrem Mann George W. Cole neben Scotchterriern, Airedaleterrier, Irish Terrier und andere Arten züchtete. Eine besondere Vorliebe hatte Kirmse für Jagdhunde, was sich auch in ihrer Kunst widerspiegelt. Die limitierte Ausgabe Dogs in The Field von 1935 beinhaltet verschiedene Studien zu Jagdhunden, die besonders von Sammlern von Hundekunst geschätzt werden. Es wurden nur 685 Exemplare dieses Werkes gedruckt.

Neben dem Zeichnen begann sie in den 1920ern Bronzefiguren von Hunden zu modellieren. Lassie Come Home wurde 1940 publiziert, die Verfilmung folgte drei Jahre später. Das Buchcover zeigt Kirmes unvergessliche Zeichnung:

lassie1

 




Zum 100. Geburtstag der Mumin-Schöpferin Tove Jansson

60285910Die Liste ihrer Berufe ist lang: Schriftstellerin, Comicautorin, Illustratorin, Zeichnerin und Malerin. Sie schrieb sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene. Mit ihrem vielseitigen und umfangreichen Lebenswerk gehört Tove Jansson (1914-2001) heute zu den bedeutendsten skandinavischen Schrifstellern. Ihre Mumin-Bücher sind längst Klassiker der Kinderbuchliteratur und machten sie weltweit zur bekanntesten finnischen Autorin.

Passend zur Frankfurter Buchmesse 2014, die ganz im Zeichen der finnischen Literatur steht, jährt sich dieses Jahr der 100. Geburtstag der finnischschwedischen Schriftstellerin, die am 9. August 1914 in Helsinki geboren ist.

Aufgewachsen in einer Künstlerfamilie – ihr Vater war Bilderhauer, ihre Mutter Grafikerin – studierte sie an Kunstakademien in Stockholm, Helsinki und Paris und verdiente bereits ab den 1930ern ihr erste Geld mit Karikaturen, Postkarten und Buchumschlägen. Aus dieser Zeit stammt bereits ihr erster Mumintroll, noch bevor sie ihre ersten Mumingeschichten geschrieben hatte. Während des Zweiten Weltkriegs war sie Illustratorin der satirischen Zeitschrift Garm und brachte dort ihre Meinung gegen das antifaschistische Regime zum Ausdruck.

finnische Erstausgabe des zweiten Mumin-Buchs

finnische Erstausgabe des zweiten Mumin-Buchs

Ihr erstes Mumin-Buch, Mumins lange Reise, erschien 1945. Später gab sie an, der Krieg habe sie zu sehr deprimiert und sie hätte etwas Unschuldiges und Naives schreiben wollen. Berühmtheit erlangte sie jedoch erst durch die zwei darauffolgenden Bücher – Komet im Mumintal (1946) und Eine drollige Gesellschaft (1948). In den 50ern erschienen die ersten Mumin-Comicstrips, die zur erfolgreichsten finnischen Comicserie wurden.

Nach ihrem letzten Mumin-Buch von 1970, wandte sie sich verstärkt der Erwachsenliteratur zu. Lediglich vier ihrer zwölf Romane wurden bisher ins Deutsche übersetzt. Zudem übernahm sie Illustrationsaufträge für Der Hobbit von Tolkien und Alice im Wunderland von Lewis Carroll und widmete sich mehr der Malerei.

Am 27. Juni 2001 verstarb sie nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren in Helsinki. Neben den Werken von Mika Waltari und dem finnischen Nationalepos Kalevala gehören ihre Werke zu den meist übersetzten der finnischen Literatur.

 

Mumin-Bücher auf AbeBooks.de:

3401058886   index   fdfd   fggfgf  12482310282  lld   3401059548   12482310287 3938899433   3401059556   340106049x

Romane von Tove Jansson




Aus Leidenschaft für Bücher

de-tsundoku

Kaufst Du mehr Bücher, als du lesen kannst? Der japanische Ausdruck für dieses Phänomen heißt „tsundoku“. Wir von AbeBooks sind definitiv von dem Wahn befallen und haben uns Gedanken über Gegenmittel gemacht.

Einige Tipps, falls Du an tsundoku leidest:

  1. Geh grundsätzlich nur mit Leuten einkaufen, die mit Büchern gar nichts anfangen können.
  2. Wie wär’s hiermit: schütte einen Café to Go über ein teures Buch deiner Lieblingsbuchhandlung. Zumindest für ein paar Wochen wird es Dir schwerfallen, dich dort blicken zu lassen.
  3. Such Dir einen Lebenspartner mit Ordnungsfimmel – dann verschwinden die Bücherstapel ganz von alleine.
  4. Mach Urlaub grundsätzlich nur in fremden Ländern, deren Sprache Du nicht sprichst; da ist die Gefahr, sich mit Büchern als „Mitbringsel“ einzudecken geringer.
  5. Leg Dir schonmal ein Staubtuch zu!
  6. Ganz einfach: Räum Dir mehr Zeit zum Lesen ein! Wer braucht schon ein Sozialleben!?

Habt Ihr noch Tipps?




Vor 40 Jahren verstarb Erich Kästner

Heute vor 40 Jahren ist der deutsche Schriftsteller Erich Kästner verstorben, der vor allem durch seine Kinderbücher wie Emil und die Detektive, Das doppelte Lottchen und Das fliegende Klassenzimmer Bekanntheit erlangte. Aber auch seine zeitkritischen und satirischen Werke, die ihn bei den Nationalsozialisten in Ungnade fallen ließen, stehen dem in nichts nach. Unter den Werken, die am 10. Mai 1933 verbrannt wurden, gehörten auch seine Bücher.

Am 23. Februar 1899 in Dresden geboren, reicht sein literarisches Repertoire von Kinderbüchern, über Gedichte und Prosawerke bis hin zu Theaterstücken. Auch betätigte er sich als Drehbuchautor, ausgelöst durch seine Unzufriedenheit mit dem Drehbuch zu seinem Werk Emil und die Detektive.

Wir haben in unserem Katalog gestöbert und einige antiquarische Kostbarkeiten seiner eindrucksvollen Werke gefunden, gespickt mit einigen seiner schönsten Zitate:

 Untitled-1

„Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. Ihr Leben kommt ihnen vor wie eine Dauerwurst, die sie allmählich aufessen, und was gegessen worden ist, existiert nicht mehr.“

Untitledfd-1

„Das meiste auf der Welt geht nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen.“

dsd„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

fdfd„Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.“

Untitlefdfdd-1„Das Gewissen ist eine Uhr, die immer richtig geht. Nur wir gehen manchmal falsch.“

1380421000„Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“

9976633082“Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.”

Untitlefdd-1“Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren – auch die Dummheit.”

Untitled-1“Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.”

9129814959“Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.”

Untitldsdsed-1“An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.”

Welches ist Euer Lieblingswerk von Erich Kästner?




Hollywood’s Golden Age

Heute wird jeder Kinostart über Twitter, Facebook & Co. in wenigen Sekunden auf der ganzen Welt verkündet. In den Anfängen des Kinos erfülllten Werbeplakate, Lobby Cards, Flyer, Zeitschriften und Autogrammkarten diesen Zweck.

Im Katalog von AbeBooks sind wir auf einige ganz verblüffende Zeugnisse aus dem Goldenen Zeitalter von Hollywood gestoßen!

Marlene-Dietrich

Engelsgleich… Marlene Dietrich!

 

Furchterregend! Eine Werbung für den Film "King Kong" aus dem Jahr 1933.

Diese Werbung für den Film “King Kong” stammt aus dem Jahr 1933.

 

Laurel & Hardy, auf einer Illustration des Künstlers Sergio Gargiulo.

Laurel & Hardy, auf einer Illustration des Künstlers Sergio Gargiulo.

 

Metropolis

Die Fachzeitschrift Ciné-Miroir kündigt die französische Premiere von “Metropolis” an.

 

Filmsternchen wirbt im Hasenkostüm, fotografiert von Hollywood-Fotograf E. R. Richee

Filmsternchen wirbt im Hasenkostüm, fotografiert von Hollywood-Fotograf E. R. Richee

 

Ist das nicht?... Charlie Chaplin!

Ist das nicht?… Charlie Chaplin!

 

Greta Garbo!

Seltenes Foto-Portrait von Greta Garbo

 

Und hier für die Damenwelt: Gregory Peck!

Und für die Damenwelt: Gregory Peck.

 

Auch schon früh mit von der Partie - Mickey Mouse!

Auch schon früh mit von der Partie – Mickey Mouse!

 

Exotisch! Seltenes Portrait der Schauspielerin Carole Lombard

Exotisch! Seltenes Portrait der Schauspielerin Carole Lombard

 

Spaß bei der Arbeit, haben diese Schauspieler auf einer Lobby Card aus dem Jahr 1930

Spaß bei der Arbeit, haben diese Schauspieler auf einer Lobby Card aus dem Jahr 1930

 

Kinderstar Jackie Coogan in seinem berühmten Film-Outfit für "The Kid"

Kinderstar Jackie Coogan in seinem berühmten Film-Outfit für “The Kid”

 

Weitere Schätze aus dem frühen Hollywood gibt es bei AbeBooks.