Bauwerk in Schwerin: Markt, Schweriner Schloss, Marienplatz, Schwerin Hauptbahnhof, Reiterdenkmal Friedrich Franz II., Schweriner Marstall

0 durchschnittliche Bewertung
( 0 Bewertungen bei Goodreads )
 
9781158771677: Bauwerk in Schwerin: Markt, Schweriner Schloss, Marienplatz, Schwerin Hauptbahnhof, Reiterdenkmal Friedrich Franz II., Schweriner Marstall
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Reseña del editor:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 40. Nicht dargestellt. Kapitel: Markt, Schweriner Schloss, Marienplatz, Schwerin Hauptbahnhof, Reiterdenkmal Friedrich Franz II., Schweriner Marstall, Städtisches Elektrizitätswerk, Jagdschloss Friedrichsthal, Schweriner Rathaus, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, Siegessäule, Kollegiengebäude I, Kurhotel Zippendorf, Neustädtisches Palais, Bismarck-Denkmal, Schweriner Fernsehturm, Schlossbrücke, Capitol Schwerin, Schleifmühle Schwerin, Wasserturm Schwerin-Neumühle, Reppiner Burg, Heizkraftwerk Schwerin-Süd, Sport- und Kongresshalle, Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern, Zoo Schwerin, Neustädtisches Rathaus, Offizierskasino, Altes Palais, Paulsdamm, Arsenal am Pfaffenteich. Auszug: Der Markt in Schwerin ist ein rechteckiger historischer Marktplatz in der Schweriner Altstadt, dessen Geschichte bis auf die Stadtgründung im Jahr 1160 zurückgeht. Zur Abgrenzung gegenüber dem Schelfmarkt der bis 1832 eigenständigen Neustadt (Schelfe) wird er auch als Altstädtischer Markt bezeichnet. Er befindet sich südlich des Doms. Vier der den Platz umrahmenden Gebäude befinden sich auf der Denkmalliste des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Altstädtisches RathausDer Altstädtische Markt erhielt seine Grundfläche nach dem großen Stadtbrand des Jahres 1651. Diese Fläche wurde 1783-85 noch einige Meter nach Norden ausgedehnt und misst heute 60×52 Meter. Der Markt wird im Norden vom Neuen Gebäude (Säulengebäude), im Osten vom Rathaus, vom Bürgerhaus mit 1975 nach historischem Vorbild rekonstruierter Fassade, drei 1975 neu errichteten Giebelhäusern, im Süden von Wohnhäusern mit spätklassizistischer Fassade aus den Jahren nach 1840 und im Westen von weiteren Bürgerhäusern, von denen ein Fachwerkhaus teilweise erhalten blieb, begrenzt. Vor dem Neuen Gebäude steht das Löwendenkmal. Zum Markt führen zumeist als Fußgängerzone die Schmiedestraße, die Schuster- und die Puschkinstr...

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf AbeBooks? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben