Proboscidea: Stegodon, Elephas, Deinotherien, Stegomastodon, Cuvieronius, Gomphotherium, Amebelodon, Moeritherium, Phiomia, Platybelodon

 
9781159273194: Proboscidea: Stegodon, Elephas, Deinotherien, Stegomastodon, Cuvieronius, Gomphotherium, Amebelodon, Moeritherium, Phiomia, Platybelodon
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Reseña del editor:

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfügbaren Wikipedia-Enzyklopädie. Seiten: 136. Nicht dargestellt. Kapitel: Stegodon, Elephas, Deinotherien, Stegomastodon, Cuvieronius, Gomphotherium, Amebelodon, Moeritherium, Phiomia, Platybelodon, Palaeomastodon, Anancus, Primelephas, Elephas falconeri, Elephas antiquus, Mammut americanum, Loxodonta africana, Elephas maximus rubridens, Mammutidae, Mammuthus primigenius, Gomphotheriidae, Mammuthus columbi, Mammuthus trogontherii, Deinotheriidae, Loxodonta cyclotis, Mammuthus exilis, Mastodontoidea, Mammuthus meridionalis, Elephantidae,. Auszug: Stegodon ist eine ausgestorbene Gattung der Rüsseltiere (Proboscidea) und gehörte zur Gruppe der Mastodonten. Innerhalb der Mastodonten bildete es die Familie der Stegodonten (Stegodontidae), deren Name sich von den griechischen Worten stegein (bedecken) und odon (Zahn) ableitet und sich auf die ausgeprägten Grate auf den Backenzähnen (Molaren) des Tieres bezieht. Stegodon lebte vom mittleren Pliozän bis zum späten Holozän in Asien und im mittleren Pliozän in Afrika. Stegodon entwickelte sich aus Stegolophodon und erschien zum ersten mal im mittleren Pliozän in Asien. Von hier aus verbreitete sich die Gattung bis nach Afrika, wo sie auch südlich der Sahara vorkam. Hier verschwand Stegodon allerdings vor dem Pleistozän. Am längsten hielt sich die Gattung in Ostasien, wo sie Teil der sogenannten Stegodon-Ailuropoda-Fauna war und erst im Spätholozän ausstarb. Überreste aus dem Pleistozän finden sich von Nordchina bis Java. Die jüngsten Funde stammen aus der Xiaohe-Höhle in der südchinesischen Provinz Yunnan und sind etwa 4.000 Jahre alt (Ma & Tang 1992). Auf Flores lebte noch vor 12.000 Jahren Stegodon florensis und auch auf Java scheinen Zwergformen mit bis zum Ende des Pleistozäns überlebt zu haben. Schädelunterseite mit Backenzähnen von Stegodon trigonocephalusFrüher wurde Stegodon als Vorfahre der Elefanten (Elephantidae) in Betracht gezogen, doch heute...

„Über diesen Titel“ kann sich auf eine andere Ausgabe dieses Titels beziehen.

(Keine Angebote verfügbar)

Buch Finden:



Kaufgesuch aufgeben

Sie kennen Autor und Titel des Buches und finden es trotzdem nicht auf AbeBooks? Dann geben Sie einen Suchauftrag auf und wir informieren Sie automatisch, sobald das Buch verfügbar ist!

Kaufgesuch aufgeben