Der Schleier der Erinnerung: Grundzüge einer historischen Memorik

2 durchschnittliche Bewertung
( 1 Bewertungen bei Goodreads )
 
9783406522116: Der Schleier der Erinnerung: Grundzüge einer historischen Memorik
Alle Exemplare der Ausgabe mit dieser ISBN anzeigen:
 
 
Gebraucht kaufen
Zustand: Gut
Sehr sauberes und frisches Exemplar... Mehr zu diesem Angebot erfahren

Versand: EUR 20,00
Von Deutschland nach USA

Versandziele, Kosten & Dauer

In den Warenkorb

Beste Suchergebnisse bei AbeBooks

Foto des Verkäufers

1.

Fried, Johannes:
Verlag: München: Beck, (2004)
ISBN 10: 3406522114 ISBN 13: 9783406522116
Gebraucht Hardcover Anzahl: 1
Anbieter
Bewertung

Buchbeschreibung München: Beck, 2004. Zustand: Gut. Sehr sauberes und frisches Exemplar, keine Einträge. - Mit Literaturverz. - Aus dem Inhalt: Das Schweigen der Forschung: Die Mediävistik als Beispiel; Neurokulturelle Grundlagen der Geschichtswissenschaft; Gedächtnistypen; Vom Individuum zum Kollektiv: Kulturelle Transmission des Wissens; Ethologie und kognitive Verhaltensforschung; Ein kurzer Blick in die Evolution des Gedächtnisses; Experimentelle Gedächtnispsychologie; Wahrnehmung und Bewußtsein; Die Wirklichkeitsversuche William Sterns; Psychische Konditionierung der Erinnerungen; Vergessen; Einsichten durch Neurobiologie und Neuropsychologie; Zur Vorgeschichte der Fragestellung; Neuronale Grundlagen des Gedächtnisses; Reiz- (Informations-)Verarbeitung des Hirns und neuronale Netze; Die Arbeitsweise des Gedächtnisses; Sprache als Stabilisator der Erinnerung; Wirklichkeit und Sprache; Das Gedächtnis mündlicher Kulturen: Erfahrungen der Mediävistik; Die Spur der Gedächtnismodulation in historischen Quellen; Die Entdeckung der Mündlichkeit; Spurensuche im Reich der Mündlichkeit: Die «Germania» des Tacitus; Das Gedächtnis zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit; «Lügenfeld»: Ritual statt Schrift; Königssalbung: Überschreibungen im kulturellen Gedächtnis; Die Herkunft der Langobarden: Teleskopie in Aktion; «Chiavenna»: Ein inversives Implantat?; Wie weit reichen mündliche Traditionen in die Vergangenheit zurück? «Sagen»; Die Amaler-Genealogie als Prüfstein; Die Formbarkeit des Herkunftswissens im frühen Mittelalter; Überlieferung; Verschriftung; Wiederholte Neuschöpfungen; Mutationen der Dietrich-«Sage»: Von der Schrift zur Mündlichkeit; Das endlose Fließen mündlicher und schriftlicher Überlieferung im Mittelalter; Stabilisierungsstrategien von Erinnerungskulturen und deren Grenzen; Stabilisierung mündlicher Erinnerung durch die Sprache; Grenzen sprachlicher Stabilisierung: Zum Beispiel die irischen «filid»; Textstabile und textvariable Überlieferung; Autoritatives Gedächtnis; Kanonbildung; «Machet einen Zaun um das Gesetz»: Kanon, institutionalisierte Lehre und Gedächtnis; Moderne Bibelkritik; Das Vergessen des Nicht-Kanonisierten (u.a.m.). - Das Gedächtnis trügt. Erinnern und Vergessen sind grundlegende Prozesse menschlichen Lebens. Sie sind damit zugleich entscheidende, bisher aber kaum beachtete Faktoren für das Zustandekommen der Mehrzahl historischer Quellen. Der Frankfurter Historiker Johannes Fried konfrontiert deshalb die Ergebnisse der modernen Gedächtnis-und Hirnforschung mit ausgewählten Beispielen aus der Geschichte, um den Schleier der Erinnerung zu lüften. ISBN 3406522114 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 1550 509 S., gebundene Ausgabe mit illustr. Umschl. Bestandsnummer des Verkäufers 1132713

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren

Gebraucht kaufen
EUR 20,00
Währung umrechnen

In den Warenkorb

Versand: EUR 20,00
Von Deutschland nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer