Bücher über Afrika wurden viele geschrieben: Tania Blixen, Stefanie Zweig und nicht zuletzt Ernest Hemingway – sie alle prägten das romantische Bild der vielfältigen Schönheit Afrikas in der westlichen Literatur.
Doch wie steht es um das literarische Gut des Kontinents?
Könnten Sie auf Anhieb drei afrikanische Autoren nennen?

Kolonialzeit, Sklaverei, Apartheid, Kindersoldaten, Aids: Um die afrikanische Realität war und ist es mancherorts weniger romantisch bestellt. Und so verwundert es nicht, dass Literatur aus Afrika zuweilen erschreckend ehrlich den Zweck verfolgt, sich Gehör zu verschaffen. Dass sie gehört wird, zeigt hingegen die steigende Präsenz junger afrikanischer Autoren auf dem deutschen Buchmarkt.

1986 wurde erstmals der Nobelpreis für Literatur einem afrikanischen Schriftsteller zuerkannt. Wole Soyinka bleibt bis heute der einzige schwarzafrikanische Literaturnobelpreisträger. Weitere afrikanische Nobelpreisträger waren der Ägypter Nagib Mahfuz und die Südafrikaner Nadine Gordimer und John Maxwell Coetzee. Relativ zur Größe des Kontinents gesehen spiegelt dies jedoch noch immer die vergleichsweise geringe internationale Wahrnehmung afrikanischer Literatur wider.

Doch Afrika hat so einiges zu berichten, wie die jüngste Vergangenheit - der Arabische Frühling - nur allzu deutlich zeigte. Die Geschichten der folgenden Auswahl stammen von bekannten und weniger bekannten afrikanischen Autoren, gleichwohl sollte jede Einzelne gehört werden.

Herr der Krähen von Ngugi wa Thiong'o

Herr der Krähen

Ngugi wa Thiong'o


Kenia
Ausgangspunkt dieses geistreichen satirischen Romans ist das gigantische Bauvorhaben "Marching to Heaven", ein moderner Turmbau zu Babel, das dem despotischen Herrscher der fiktiven Freien Republik Aburiria Weltgeltung verschaffen und ein monumentales Denkmal setzen soll. Eine umfassende Parabel auf die sozialen, politischen und kulturellen Verhältnisse auf dem afrikanischen Kontinent. Zum Titel.
Originalfassung: Wizard of the Crow

Stachelschweins Memoiren von Alain Mabanckou

Stachelschweins Memoiren

Alain Mabanckou


Kongo
Mit tiefsinnigem Humor erzählt Mabanckou von den Abenteuern eines afrikanischen Stachelschweins und parodiert den afrikanischen Volksglauben, jeder Mensch habe als Doppelgänger ein Tier an seiner Seite. So ist eine urkomische und zugleich hellsichtige Fabel über die merkwürdige Spezies der Menschen entstanden. Ausgezeichnet mit dem Prix Renaudot. Zum Titel

Okonkwo oder Das Alte stürzt von Chinua Achebe

Okonkwo oder Das Alte stürzt

Chinua Achebe

Nigeria
Okonkwo, Mitglied des Stammes Ibo, ist die tragische Hauptfigur dieses mitreißenden Romans. Als er nach siebenjähriger Verbannung in sein Heimatdorf zurückkehrt, verteidigt er unbeirrt die Würde seiner Gemeinschaft gegen die Machenschaften der Missionare und die militärische Übermacht der englischen Kolonialherren. Bis die eigenen Leute ihn im Stich lassen...Zum Titel
Orginalfassung: Things fall apart

Heimkehr in fremdes Land von Chinua Achebe

Heimkehr in fremdes Land

Chinua Achebe

Nigeria
Achebe thematisiert in diesem Roman die massiven Identitätsprobleme der “Have Been To“, zu denen auch Obi - Okonkwos Enkel - zählt, die in der späten Kolonialzeit und zu Beginn der Unabhängigkeit zwischen der westlichen Glitzerwelt in Europa und den USA und den noch weit verbreiteten traditionellen Strukturen in Afrika aufgerieben und vielfach auch zerrieben werden. Zum Titel.
Weitere Titel von Chinua Achebes
Blauer Hibiskus  von Chimamanda Ngozi Adichie

Blauer Hibiskus

Chimamanda Ngozi Adichie


Nigeria
Das Haus liegt inmitten von Hibiskus, die Welt dahinter ist das von politischen Unruhen geprägte Nigeria. Mit sanfter, eindringlicher Stimme erzählt die 15-jährige Kambili von dem Jahr, in dem ihre Familie auseinander fiel, ihr Land im Terror versank und ihre Kindheit zu Ende ging. Ein verzweifelt-schönes und außergewöhnliches Buch. Zum Titel.

Schmetterling in Flammen von Yvonne Vera

Schmetterling in Flammen

Yvonne Vera


Simbabwe
Makokoba, ein schwarzes Township in Simbabwe kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Liebe zwischen der jungen Phephelapi und dem viel älteren Fumbatho ist gefangen zwischen der von Repressalien bestimmten kolonialen Alltagswelt und dem schwarzen Leben auf den Straßen und den Hinterhöfen des Township. Mit hochpoetischer Sprache erzählt die Autorin die Geschichte einer Liebe, die am Leben scheitert. Zum Titel.

Tochter Frau von Nuruddin Farah

Tochter Frau

Nuruddin Farah


Somalia
Die Journalistin Medina kämpft um ihren Platz in der von überkommenen Traditionen und Diktatur gekennzeichneten Gesellschaft Somalias. Als ihre kleine Tochter nach islamisch-afrikanischem Brauch beschnitten werden soll, zieht Medina die Konsequenzen und verlässt ihr Zuhause. Eine Geschichte über Zivilcourage, Mut und dem Glauben an eine bessere Zukunft in einer Welt der Tyrannei. Zum Titel.
Weitere Werke von Nuruddin Farah.

Der Betrüger von Damon Galgut

Der Betrüger

Damon Galgut


Südafrika
Als Adam Napier ein verlassenes Haus am Rand eines staubigen südafrikanischen Kaffs bezieht, hofft er dort auf einen Neuanfang. Er trifft Kenneth Canning, einen ehemaligen Mitschüler, dieser mittlerweile schwerreiche Geschäftsmann lebt mit seiner ebenso schönen wie mysteriösen Frau Baby in einem nahezu surrealen Paradies. Adam beginnt nicht nur eine Affäre mit Baby, er wird auch in Cannings skrupellose Geschäfte verwickelt. Zum Titel.

Schande von Jean M. Coetzee

Schande

J. M. Coetzee


Südafrika
Davie Lurie, Literaturprofessor in mittleren Jahren und zweimal geschieden, ist in Ungnade gefallen: Eine Affäre mit einer seiner Studentinnen ist an die Öffentlichkeit gedrungen. Er quittiert seinen Dienst und verläßt Kapstadt, um für eine Weile zu seiner Tochter aufs Land zu ziehen. Doch dann werden Vater und Tochter Opfer eines brutalen Überfalls. Ausgezeichnet mit dem Booker Prize. Zum Titel.

Sommer des Lebens von Jean M. Coetzee

Sommer des Lebens

J. M. Coetzee


Südafrika
Aus Amerika zurückgekehrt, tuscheln die Verwandten hinter seinem Rücken über seine überraschende Rückkehr. Den Kopf voll Bücher und wilden Plänen, eine akademische Karriere, die nicht ins Laufen kommt, eine verheiratete Frau, die von dem rätselhaften Langhaarigen fasziniert ist, eine brasilianische Tänzerin, deren Tochter Nachhilfe braucht... Zum Titel

Die Madonna von Excelsior von Zakes Mda

Die Madonna von Excelsior

Zakes Mda


Südafrika
Im Herzen der südafrikanischen Provinz Free State liegt das Burenstädtchen Excelsior. Strenge Gesetze sichern die Vorherrschaft der weißen Minderheit. Als einige schwarze Frauen hellhäutige Kinder zur Welt bringen, gerät das Städtchen in die Schlagzeilen. Ein Vierteljahrhundert später ist das Apartheidregime Vergangenheit. Der Autor Zakes Mda, vor kurzem aus dem Exil zurückgekehrt, macht sich in Excelsior auf die Suche nach den Beteiligten. Zum Titel.

Die Geschichte meines Sohnes von Nadine Gordimer

Die Geschichte meines Sohnes

Nadine Gordimer


Südafrika
Sonny ist Lehrer an einer High-School, er hat sich aus bescheidenen Verhältnissen nach oben gearbeitet. In der Anti-Apartheids-Bewegung stößt Sonny auf Hannah Plowman, eine Weiße, die sich aktiv für die Rechte der Schwarzen einsetzt. In der Mischung von Politik und Liebe liegt der Sprengsatz, der schließlich seine Lebensplanung zerstört. Erzählt wird die Geschichte von seinem Sohn Will. Zum Titel.
Weitere Werke von Nadine Gordimer.

Sklavin  von Mende Nazer

Sklavin

Mende Nazer

Sudan
Als Zwölfjährige wurde Mende in ihrer Heimat, den Nubabergen im Sudan, geraubt und jahrelang von einer reichen arabischen Familie in Khartoum brutal ausgenutzt. Dann verschickte man sie nach Europa - als Sklavin eines sudanesischen Diplomaten in London. Unter dramatischen Umständen gelang ihr im September 2000 die Flucht. Doch Mendes Martyrium ging weiter: Im Oktober 2002 wurde ihr Antrag auf Asyl in England abgelehnt. Was das sichere Todesurteil für Mende bedeutet hätte, konnte erst im letzten Moment abgewendet werden. Zum Titel.
 Wüstenblume von Waris Dirie

Wüstenblume

Waris Dirie


Somalia
Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt - ein Traum. Und ein Alptraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten. In Wüstenblume bricht sie ihr jahrelanges Schweigen und erzählt ihre Geschichte. Zum Titel. Ein Buch, das sich auch lohnt in Englischer Sprache zu lesen: Desert Flower.

Die Abtrünnigen von Abdulrazak Gurnah

Die Abtrünnigen

Abdulrazak Gurnah


Tansania
Afrika, frühe fünfziger Jahre: Der ganze Kontinent wird von Aufständen gegen die koloniale Fremdherrschaft erschüttert. Inmitten dieser politischen Umwälzungen verliebt sich Amin in die einige Jahre ältere Jamila, und es beginnt, zunächst heimlich, eine große, leidenschaftliche Liebesbeziehung, die aber schon bald am Widerstand seiner Familie und an den gesellschaftlichen Zwängen zu zerbrechen droht. Zum Titel

Die Schlangengrube von Moses Isegawa

Die Schlangengrube

Moses Isegawa


Uganda
Uganda, Mitte der siebziger Jahre. Nach seinem Studium in England kehrt der junge Bat Katanga in sein Heimatland zurück und beginnt eine Karriere in einem der Ministerien des Diktators Idi Amin. Doch sein Vorsatz, eine weiße Weste zu behalten, erweist sich schnell als illusorisch. Bat findet sich in einer wahren Schlangengrube aus Intrige und Korruption wieder... Zum Titel

Das Lachen des Geckos  von José Eduardo Agualusa

Das Lachen des Geckos

José Eduardo Agualusa


Angola
Félix Ventura geht einer ungewöhnlichen Tätigkeit nach: Er handelt mit erfundenen Vergangenheiten. Seine Kunden sind Menschen der neuen angolanischen Oberschicht, denen die nötige glanzvolle Vergangenheit fehlt. So auch die Lebensgeschichte des Mannes, der zu Jose Buchmann wird.
Das Lachen des Geckos erhielt 2007 den renommierten britischen Independent Foreign Fiction Prize. Zum Titel.

Allah muss nicht gerecht sein von Ahmadou Kourouma

Allah muss nicht gerecht sein

Ahmadou Kourouma


Elfenbeinküste
In Westafrika herrscht Krieg, und der zwölfjährige Waise Birahima hat nur eine Chance, um in diesem Chaos zu überleben: Er muss Kindersoldat werden. Er erlebt unvorstellbare Grausamkeiten, aber auch Momente, die erfüllt sind von der Magie seiner Vorfahren und seines Landes.
Ausgezeichnet mit dem Prix Renaudot und dem Prix Goncourt des Lycéens. Zum Titel.

Die Schönen sind noch nicht geboren von Ayi Kwei Armah

Die Schönen sind noch nicht geboren

Ayi Kwei Armah


Ghana
Oft wurde dieser sozialkritische Roman als Meisterwerk betitelt. Während der Roman mit seiner gnadenlosen Kritik am Korruptionssumpf in Ghana bei seinem Erscheinen 1968 für erbitterte Reaktionen sorgte, wird heute die Hellsichtigkeit des Autors deutlich.
Der Roman verweigere jeden ästhetischen Filter. Zum Titel.
Originalfassung: The Beautyful Ones Are Not Yet Born

Der verkaufte Traum von Amma Darko

Der verkaufte Traum

Amma Darko

Ghana
Mara, ein Mädchen aus einem Dorf in Ghana, wird mit dem ehrgeizigen und rücksichtslosen Akobi verheiratet. Die Ehe entpuppt sich als Fehlschlag.
Irgendwann geht Akobi nach Europa, um es zu Wohlstand und Ansehen zu bringen. Eines Tages lässt er Mara nachkommen.. Zum Titel

Weitere Werke von Amma Darko
Abies Steine von Aminatta Forna

Abies Steine

Aminatta Forna


Sierra Leone
In ihrem Romandebüt zeichnet Aminatta Forna die Porträts vierer sehr unterschiedlicher afrikanischer Frauen, in deren Lebenswegen sich der Wandel einer ganzen Gesellschaft spiegelt. Kraftvoll, farbig und voller Poesie erzählt Aminatta Forna vom Bestreben, sich aus erdrückenden Strukturen zu befreien, und vom Verschwinden einer spirituellen Welt. Zum Titel.

Sonne Liebe Tod von Mongo Beti

Sonne Liebe Tod

Mongo Beti

Kamerun
Seine Sammlung von Jazz-CDs, die ihm das halbe Leben bedeutet, ist geklaut worden, in seiner Wohnung liegt die Leiche einer Unbekannten, er wird von einem Auto verfolgt, seine Wohnung fliegt in die Luft. Was ist los in dem fiktiven afrikanischen Land, das an Kamerun erinnert? Ganz einfach, Wahlkampf. Unter der sengenden tropischen Sonne ist rein gar nichts und niemand unschuldig. Zum Titel.
Cola Cola Jazz von Kangni Alem

Cola Cola Jazz

Kangni Alem

Togo
Kangni Alem erzählt eine Geschichte, die verrückter nicht sein könnte, und spiegelt so das Leben in den vermischten Kulturen einer globalisierten Welt. Heloise und Parisette, die beiden Heldinnen, bestechen durch Witz und die Souveränität, mit der sie - trotz leidvoller Erfahrungen - ihr Leben zwischen den Kontinenten bewältigen. Zum Titel.
Ausgezeichnet mit dem Grand Prix littéraire de l'Afrique noire 2oo3.
Chronik einer Revolution von Amor Ben Hamida

Chronik einer Revolution

Amor Ben Hamida


Tunesien
Es gibt Termine im Leben, die man nicht vereinbart, sie passieren einfach. Ob von Höherer Hand geschrieben oder durch einen Zufall entstanden Man befindet sich eines Tages an einem Ort, rechnet nicht mit dem geringsten außerordentlichen Ereignis, und man steckt mitten in einer Revolution! Ein Bericht über die Tage zwischen 12. und 19. Januar 2011, die wohl in die Geschichte Tunesiens und der ganzen arabischen Welt eingehen werden..Zum Titel

Arabischer Frühling von Tahar Ben Jelloun

Arabischer Frühling

Tahar Ben Jelloun


Marokko
Ägypten, Tunesien, Libyen. Welche anderen Länder werden noch folgen? Das Volk geht auf die Straße und besetzt die Plätze: Kifaya - es reicht! Manchmal solidarisieren sich Polizei und Militär und alles geht ganz schnell, in anderen Fällen wird die Revolte blutig unterdrückt. Diese Länder sind dabei, den Wert von bürgerlichen Freiheiten und der Autonomie des Individuums zu entdecken, erklärt Tahar Ben Jelloun. Zum Titel.

Yalo von Elias Khoury

Yalo

Elias Khoury


Libanon
So wie für Lawrence Durrell das alte Alexandria die Hauptstadt der Erinnerung war, ist für Elias Khoury das wiederaufgebaute Beirut die Hauptstadt der Amnesie. Jung gerät er in eine der Milizen des Krieges. Nach dessen Ende wird er Wächter eines Waffenhändlers. In den Hügeln außerhalb Beiruts überfällt er nächstens Liebespaare – und verliebt sich in eines seiner Opfer, Shirin. Zum Titel

Buch-Sonderangebote
Antiquarische Bücher
Seltene Tarnschriften