In ihrer Heimat England trägt sie den Spitznamen "Königin der Kriminalliteratur" und gehört zu einer der erfolgreichsten Krimi-Autorinnen ihres Landes. Berühmt machte sie 1962 die Figur Adam Dalgliesh, mit der P. D. James (1920-2014) einen modernen Gentleman-Ermittler schuf, der nebenbei auch noch Gedichte schreibt. Fast ein halbes Jahrhundert blieb die Autorin ihrer Figur treu, 2008 hatte er seinen letzten Roman-Auftritt in Ein makelloser Tod.

In ihrem 1972 erschienen Roman Ein reizender Job für eine Frau führte sie als eine der ersten Krimiautoren eine weibliche Ermittlerin als Heldin ein und schrieb damit gegen die klassischen Klischee-Vorstellungen ihrer Zeit. Ihre Bücher wurden millionenfach verkauft, mehrere auch verfilmt, darunter ihr Roman Im Land der leeren Häuser, auch bekannt als Children of Men.

Für ihr Werk wurde P. D. James mehrfach ausgezeichnet. In England gilt sie als Nachfolgerin von literarischen Krimi-Größen wie Sir Arthur Conan Doyle und Agatha Christie. Ihr großes Vorbild war jedoch die Schriftstellerin Jane Austen. Deren Roman Emma interpretierte die Autorin einst als Detektivgeschichte und veröffentlichte mit Der Tod kommt nach Pemberley eine blutige Fortsetzung des Austen-Klassikers Stolz und Vorurteil.