Jules Verne soll seine Abenteuerlust schon früh entdeckt haben. Angeblich hat er als 11-Jähriger heimlich als Schiffsjunge auf einem Schiff angeheuert, bis er von seinem Vater im nächsten Hafen vom Schiff heruntergeholt wurde. Als Erwachsener führte Verne ein etwas ruhigeres Leben als Sekretär eines Theaterintendanten und lebte seine Entdeckerlust in seinen Büchern aus. In über 50 Romanen schickt er seine Figuren auf Entdeckungsreisen: Die von Verne erdachten Charaktere flogen mit dem Heißluftballon um die Welt, unternahmen Expeditionen in jeden Winkel der Erde, ergründeten in einem Unterseeboot die Tiefen des Meeres und reisten sogar auf einem Kometen durch unser Sonnensystem.

Bereits zu Lebzeiten war Verne dafür bekannt, dass die in seinen Büchern beschriebenen Gerätschaften erstaunliche Ähnlichkeiten zu später tatsächlich entwickelten Erfindungen hatten. Seine Fantasie bei der Beschreibung technischer Geräte – von der Weltraumrakete bis zum Wohnwagen - brachte ihm den Ruf eines futuristischen Propheten ein. Diesen Ruf lehnte Verne selbst jedoch entschieden ab. Er führte diese Zufälle auf sein breites Interesse an wissenschaftlichen Themen, seine gründliche Recherche zu seinen Romanen sowie seine Bekanntschaft mit vielen Naturforschern und Erfindern zurück.

Nach dem Erfolg seines Romans Fünf Wochen im Ballon wurde Verne vom Verleger Pierre-Jules Hetzel unter Vertrag genommen. Fortan erschienen all seine Bücher in dessen Reihe Voyages Extraordinaires. Neben Romanen verfasste er außerdem Theaterstücke, Gedichte, Liedtexte, Libretti und Kurzgeschichten. Heute gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science Fiction und belegt auf der UNESCO-Liste der meistübersetzten Autoren den 2. Rang.