AbeBooks.de

Fliegendes Blatt


AbeBooks Buchblog

Detailsuche Stöbern Antiquarische Bücher Verkäufer
Detailsuche

Ist Harry Potter noch aktuell?


Die cursed-child-xs„Harry Potter“-Saga geht weiter. Das achte Buch, im Original Harry Potter and the Cursed Child, erscheint fast 20 Jahre nach dem ersten Teil der Serie, Harry Potter und der Stein der Weisen. Die deutsche Ausgabe erscheint nicht wie gewohnt am gleichen Tag, sondern folgt ein paar Monate später unter dem Titel Harry Potter und das verwunschene Kind.

Die Geschichte von dem berühmten Jungen mit der Blitznarbe endete eigentlich 2007 mit dem siebten und letzten Band, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Nach all den Jahren fernab von Hogwarts und Zauberei, stellt sich die Frage, ist Harry Potter noch akuell für heutige Leser? Wir werfen einen Blick auf die Fakten.

Das Harry Potter Fieber hält an:harry

1. Die Bücher werden nach wie vor gerne gelesen. Jeder Buchladen hat Harry Potter im Sortiment – entweder neu oder gebraucht – und auf Buch- oder Flohmärkten sind die Bücher immer als Erste ausverkauft. Auf Grund der anhaltenden Popularität haben die Verleger das Sortiment in den letzten Jahren sogar noch um illustrierte Editionen und Malbücher erweitert.

2. Die Figuren sind immer noch beliebt bei Kindern. Ein gutes Beispiel sind Karnevalskostüme oder Kindergeburtstage. Regelmäßig sieht man kleine Harrys, Rons oder Hermines, und auch den ein oder anderen „Malfoy“, in Umhängen und Hüten wild ihre Zauberstäbe schwingen und „Expelliarmus“ rufen. Besonders interessant ist allerdings die Rolle von Hermine. Von Beginn an war sie der „Kopf“ der Gruppe. Harry war der mutige Anführer, der Auserwählte, aber er war nicht die Figur mit dem größten Identifikationspotenzial. Ganz anders Hermine, die erwachsen wird und als intelligente und starke junge Frau beeindruckt. Seither inspiriert sie Mädchen auf der ganzen Welt. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch den Werdegang der Darstellerin Emma Watson, die 2014 sogar eine Rede zum Thema Gleichberechtigung vor den Vereinten Nationen hielt.

3. Jede Neuigkeit von J. K. Rowling wird von ihren Fans verfolgt. Ihre Tweets zu Themen wie Brexit, Donald Trump und schottische Unabhängigkeit machten internationale Schlagzeilen. Vermutlich würde sogar ihre Einkaufsliste es bis auf die Titelseite schaffen. Sie ist die Frau, die die Buchwelt maßgeblich beeinflusste und junge wie ältere Leser um Mitternacht vor Buchläden Schlange stehen ließ (ein Phänomen, das nun bei Apple-Veröffentlichungen weiterlebt) – auch Jahre später hat sie nicht an Bedeutung verloren.

4. Die Filme sind ein magisches Erlebnis (die Premiere von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (im Original: Fantastic Beasts and Where to Find Them) ist natürlich längst im Kalender eingetragen). Auch wenn die ersten Filme noch stark an Märchen erinnern – Harry, Ron und Hermine waren ja noch sehr jung – ist das Gesamtwerk durchaus sehenswert. Vielleicht haben wir nicht mehr die Zeit Harry Potter und der Orden des Phönix in Ruhe zu lesen, aber den Film könnte man doch mal wieder anschauen.

Harry Potter ist kein Thema mehr:Harry-wer

1. Die Generation der Harry Potter Leser ist Erwachsen geworden. Es gibt jetzt wichtigere Dinge: Von der Jobsuche, über die Familiengründung, bis hin zur Hausfinanzierung. Außerdem lässt die teilweise chaotische Situation unserer Welt wohl jede Zaubergeschichte in den Hintergrund rücken. Die sogenannte Millenium-Generation hat jetzt Besseres zu tun als ungeduldig den nächsten Harry Potter zu verschlingen.

2. Die Geschichte von Harry und Lord Voldemort wurde von Abenteuer zu Abenteuer gefährlicher und brutaler. Verglichen mit Büchern die seitdem die Bestsellerlisten für Kinder und Jugendliche anführen ist Harry Potter allerdings eher sachte. Dystopien sind der neue Trend. Die Tribute von Panem handeln von „Spielen“ in denen Kinder sich gegenseitig umbringen müssen. Die Auserwählten -Trilogie dreht sich auch hauptsächlich ums Überleben. Die Bestimmung-Romanreihe spielt in einem post-apokalyptischen Chicago, nicht in einem Internat auf dem Lande.

3. J. K. Rowlings Leben ging weiter. Sie hat mit Ein plötzlicher Todesfall eine schwarze Komödie über die britische Lokalpolitik geschrieben – nicht direkt von Interesse für die meisten Harry Potter Fans. Anschließend wandte sie sich unter dem Pseudonym Robert Galbraith erfolgreich dem Kriminalroman zu. Seit dem Debüt Der Ruf des Kuckucks, umfasst die Serie um den Privatdetektiv Cormoran Strike mittlerweile drei Bände und begeistert die Kritiker. J. K. Rowling ist erfolgreich in neue Welten vorgedrungen, da wirkt die Auferstehung von Harry Potter beinahe wie in Schritt zurück – vielleicht hätte sie den Zeitumkehrer besser in der Tasche gelassen?

4. Die Informationstechnologie bestimmt heute das Leben von Kindern und Jugendlichen. Zwischen Snapchat, Instagram und Pokemon Go ist einfach kein Platz mehr für die literarische Fortsetzung von Harry Potter. Eins muss man J. K. Rowling allerdings lassen, mit Pottermore hat sie es geschafft die Magie digital werden zu lassen.

Was meint Ihr – ist Harry noch aktuell? 

Twitter Facebook Email
avatar