AbeBooks.de

Fliegendes Blatt


AbeBooks Buchblog

Detailsuche Stöbern Antiquarische Bücher Verkäufer
Detailsuche
Archiv | AbeBooks Lesetipps RSS-Feed für diesen Abschnitt

Ist Harry Potter noch aktuell?

Die cursed-child-xs„Harry Potter“-Saga geht weiter. Das achte Buch, im Original Harry Potter and the Cursed Child, erscheint fast 20 Jahre nach dem ersten Teil der Serie, Harry Potter und der Stein der Weisen. Die deutsche Ausgabe erscheint nicht wie gewohnt am gleichen Tag, sondern folgt ein paar Monate später unter dem Titel Harry Potter und das verwunschene Kind.

Die Geschichte von dem berühmten Jungen mit der Blitznarbe endete eigentlich 2007 mit dem siebten und letzten Band, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Nach all den Jahren fernab von Hogwarts und Zauberei, stellt sich die Frage, ist Harry Potter noch akuell für heutige Leser? Wir werfen einen Blick auf die Fakten.

Das Harry Potter Fieber hält an:harry

1. Die Bücher werden nach wie vor gerne gelesen. Jeder Buchladen hat Harry Potter im Sortiment – entweder neu oder gebraucht – und auf Buch- oder Flohmärkten sind die Bücher immer als Erste ausverkauft. Auf Grund der anhaltenden Popularität haben die Verleger das Sortiment in den letzten Jahren sogar noch um illustrierte Editionen und Malbücher erweitert.

2. Die Figuren sind immer noch beliebt bei Kindern. Ein gutes Beispiel sind Karnevalskostüme oder Kindergeburtstage. Regelmäßig sieht man kleine Harrys, Rons oder Hermines, und auch den ein oder anderen „Malfoy“, in Umhängen und Hüten wild ihre Zauberstäbe schwingen und „Expelliarmus“ rufen. Besonders interessant ist allerdings die Rolle von Hermine. Von Beginn an war sie der „Kopf“ der Gruppe. Harry war der mutige Anführer, der Auserwählte, aber er war nicht die Figur mit dem größten Identifikationspotenzial. Ganz anders Hermine, die erwachsen wird und als intelligente und starke junge Frau beeindruckt. Seither inspiriert sie Mädchen auf der ganzen Welt. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch den Werdegang der Darstellerin Emma Watson, die 2014 sogar eine Rede zum Thema Gleichberechtigung vor den Vereinten Nationen hielt.

3. Jede Neuigkeit von J. K. Rowling wird von ihren Fans verfolgt. Ihre Tweets zu Themen wie Brexit, Donald Trump und schottische Unabhängigkeit machten internationale Schlagzeilen. Vermutlich würde sogar ihre Einkaufsliste es bis auf die Titelseite schaffen. Sie ist die Frau, die die Buchwelt maßgeblich beeinflusste und junge wie ältere Leser um Mitternacht vor Buchläden Schlange stehen ließ (ein Phänomen, das nun bei Apple-Veröffentlichungen weiterlebt) – auch Jahre später hat sie nicht an Bedeutung verloren.

4. Die Filme sind ein magisches Erlebnis (die Premiere von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (im Original: Fantastic Beasts and Where to Find Them) ist natürlich längst im Kalender eingetragen). Auch wenn die ersten Filme noch stark an Märchen erinnern – Harry, Ron und Hermine waren ja noch sehr jung – ist das Gesamtwerk durchaus sehenswert. Vielleicht haben wir nicht mehr die Zeit Harry Potter und der Orden des Phönix in Ruhe zu lesen, aber den Film könnte man doch mal wieder anschauen.

Harry Potter ist kein Thema mehr:Harry-wer

1. Die Generation der Harry Potter Leser ist Erwachsen geworden. Es gibt jetzt wichtigere Dinge: Von der Jobsuche, über die Familiengründung, bis hin zur Hausfinanzierung. Außerdem lässt die teilweise chaotische Situation unserer Welt wohl jede Zaubergeschichte in den Hintergrund rücken. Die sogenannte Millenium-Generation hat jetzt Besseres zu tun als ungeduldig den nächsten Harry Potter zu verschlingen.

2. Die Geschichte von Harry und Lord Voldemort wurde von Abenteuer zu Abenteuer gefährlicher und brutaler. Verglichen mit Büchern die seitdem die Bestsellerlisten für Kinder und Jugendliche anführen ist Harry Potter allerdings eher sachte. Dystopien sind der neue Trend. Die Tribute von Panem handeln von „Spielen“ in denen Kinder sich gegenseitig umbringen müssen. Die Auserwählten -Trilogie dreht sich auch hauptsächlich ums Überleben. Die Bestimmung-Romanreihe spielt in einem post-apokalyptischen Chicago, nicht in einem Internat auf dem Lande.

3. J. K. Rowlings Leben ging weiter. Sie hat mit Ein plötzlicher Todesfall eine schwarze Komödie über die britische Lokalpolitik geschrieben – nicht direkt von Interesse für die meisten Harry Potter Fans. Anschließend wandte sie sich unter dem Pseudonym Robert Galbraith erfolgreich dem Kriminalroman zu. Seit dem Debüt Der Ruf des Kuckucks, umfasst die Serie um den Privatdetektiv Cormoran Strike mittlerweile drei Bände und begeistert die Kritiker. J. K. Rowling ist erfolgreich in neue Welten vorgedrungen, da wirkt die Auferstehung von Harry Potter beinahe wie in Schritt zurück – vielleicht hätte sie den Zeitumkehrer besser in der Tasche gelassen?

4. Die Informationstechnologie bestimmt heute das Leben von Kindern und Jugendlichen. Zwischen Snapchat, Instagram und Pokemon Go ist einfach kein Platz mehr für die literarische Fortsetzung von Harry Potter. Eins muss man J. K. Rowling allerdings lassen, mit Pottermore hat sie es geschafft die Magie digital werden zu lassen.

Was meint Ihr – ist Harry noch aktuell? 

Stolz und Vorurteil – immer wieder gern gelesen!

Der berühmteste Roman von der – besonders unter Frauen beliebten – britischen Schriftstellerin Jane Austen, wurde heute vor 203 Jahren zum ersten Mal veröffentlicht. Es ist kein runder Geburtstag, aber dennoch interessant genug, um einmal in unseren Katalog zu schauen.

Wir finden Folgendes:

  • 11.576 antiquarische Treffer zu dem Originaltitel Pride and Prejudice, davon sind 438 Erstausgaben.
  • Der günstigste Artikel ist eine Ausgabe von Pride and Prejudice aus dem Jahr 2009 von HarperCollins als Taschenbuch für 0,95 EUR.
  • Der teuerste Artikel ist eine Original-Erstausgabe von Pride and Prejudice von 1813 aus dem Verlag Egerton in drei Bänden zu einem Preis von 77.763,34 EUR. In 2002 wurde bei einer Auktion eine ähnliche Ausgabe für umgerechnet ca. 60.000 EUR ersteigert.
  • Bei AbeBooks schaffte es Pride and Prejudice zuletzt im September 2014 mit einem Verkaufspreis von 6.320 EUR auf auf Platz 2 der Liste der teuersten Buchkäufe.
  • Und nicht nur bei uns erfreut sich dieser Roman größter Beliebtheit. Goodreads listet 1.751.699 Ratings und 40.512 Reviews und es werden täglich mehr.

Sie haben das Original bereits mehrfach gelesen und kennen verschiedene Textpassagen schon auswendig? In unserem Blog-Beitrag Stolz & Vorurteil & Fortsetzungen stellen wir einige interessante Veröffentlichungen in Anlehnung an das Original vor.

Was stellen wir fest? Pride and Prejudice ist nach 203 Jahren alles in einem: Klassiker, Bestseller und Sammlerstück. Herzlichen Glückwunsch!

Die Inspiration zum Film – Oscar-Edition

Diese Übersicht ist für alle, die beim Anschauen eines Films gerne „Das Buch war viel besser als der Film!“ sagen!  Unter den Filmen, die für den Oscar nominiert sind, finden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Literaturverfilmungen, die wir hier für euch zusammengefasst haben. Aber haltet euch ran mit dem Lesen, die Oscar-Verleihung findet bereits am 22. Februar statt!

Update: Nach der Preisverleihung haben wir unsere Liste aktualisiert und um die Oscar-Prämierungen ergänzt.

hodgens-enigmaThe Imitation Game – Ein streng geheimes Leben erzählt auf drei Zeitebenen des britischen Kryptoanalytikers Alan Turing, der während des zweiten Weltkriegs maßgeblich an der Entschlüsselung der deutschen Codierungs-Maschine Enigma beteiligt war. Das Oscar-nominierte Drehbuch basiert auf der Biografie Alan Turing, Enigma von Andrew Hodges. Insgesamt war der Film in 8 Kategorien nominiert und wurde als Bestes adaptiertes Drehbuch ausgezeichnet.

kyle-sniperDer American Sniper Chris Kyle lieferte mit Sniper: 160 tödliche Treffer – Der beste Scharfschütze des US-Militärs packt aus selbst die Buchvorlage für den biografischen Film über den erfolgreichsten US-Scharfschützen. Neben Nominierungen für Hauptdarsteller Bradley Cooper und Regisseur Clint Eastwood ging der Film unter anderem auch in den Kategorien Bester Film und Bestes Adaptiertes Drehbuch ins Rennen. Bis auf einen Oscar für den Besten Tonschnitt ging er aber leer aus.

hawking-dimensionenAuch der in 6 Kategorien nominierte Film Die Entdeckung der Unendlichkeit basiert auf einer autobiografischen Vorlage. In ihren Memoiren Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking erzählt die Ex-Frau des berühmten theoretischen Physikers die Geschichte ihrer Liebesbeziehung, die vom Ausbruch seiner motorneuronalen Erkrankung überschattet wird. Eddie Redmayne wurde für seine eindringliche Darstellung von Stephen Hawking als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Der grosse Trip von Cheryl StrayedIn Der große Trip – Wild geht Hauptdarstellerin Reese Witherspoone auf Wanderung entlang des Pacific Crest Trails im Westen der USA. Diese 1.800 Kilometer lange Wanderung hatte auch Buchautorin Cheryl Strayed Mitte der 90er Jahre unternommen und ihre Erlebnisse in Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst verarbeitet. Neben Witherspoone war auch Nebendarstellerin Laura Dern für einen Oscar nominiert.

flynn-gone-girlReese Witherspoone ist auch maßgeblich am Erfolg der Romanverfilmung Gone Girl – Das perfekte Opfer beteiligt. Nachdem bekannt wurde, dass Witherspoones Produktionsfirma die Filmrechte des Krimidramas gekauft hatte, entwickelte sich ein regelrechter Hype um das Buch. Autorin Gillian Flynn selbst verfasste das Drehbuch. Rosamund Pike wurde für ihre schauspielerische Leistung bei der Verkörperung der skrupellosen Amy Dunne mit einer Nominierung als Beste Hauptdarstellerin gewürdigt.

zweig-ungeduldGrand Budapest Hotel stellt nur indirekt eine Romanverfilmung dar: Während es keine konkrete Buchvorlage für den Film gibt, wurde Regisseur Wes Anderson durch drei Romane von Stefan Zweig inspiriert: Ungeduld des HerzensDie Welt von Gestern und Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau. Eine der zentralen Figuren des Films, die nur als Der Autor bekannt ist, ist sogar direkt an den österreichischen Schriftsteller angelehnt. Auch die verschiedenen miteinander verwobenen Zeitebenen des Films stellen eine Anspielung auf Zweig dar, der diese Technik in vielen seiner Kurzgeschichten verwendete. The Grand Budapest Hotel war mit seinen vier Auszeichnungen in den Kategorien Bestes Szenenbild, Bestes Kostümdesign, Beste Filmmusik und Bestes Make-up und beste Frisuren einer der Abräumer des Abends.

genova-gesternIn Still Alice – Mein Leben ohne Gestern verkörpert Julianne Moore eine Linguistik-Professorin, bei der Alzheimer diagnostiziert wird. Das Drama basiert auf dem Roman Mein Leben ohne gestern von Lisa Genova. Moore wurde für ihre schauspielerische Leistung mit dem Oscar für die Beste Hauptdarstellerin belohnt.

 

 

Habt ihr die nominierten Filme angeschaut und/ oder die Buchvorlage gelesen?

Ein Ausflug in die japanische Literatur

kawabataManga, Anime und Samuraifilme sind uns aus der japanischen Kultur bereits bekannt. Japanische Autoren bahnen sich ihren Weg jedoch nur langsam in das westliche Literaturbewusstsein. Der erfolgreichste unter ihnen ist momentan sicherlich Haruki Murakami. Doch fragt man nach weiteren Autoren wissen viele bereits nicht weiter.

Morgen ist der Geburtstag des japanischen Schriftstellers Yasunari Kawabata, der 1968 als erster Japaner den Literaturnobelpreis erhielt. Der geeignete Anlass für uns,  zum einen das Werk eines der großen japanischen Autoren und Klassiker vorzustellen, aber auch auf weitere außerordentliche Talente der japanischen Literaturgeschichte und Gegenwartsliteratur aufmerksam zu machen.

Yasunari Kawabata wurde am 14. Juni 1899 in Osaka geboren. Bereits früh wurde er zur Waise und verlor bald darauf ebenfalls seine Großeltern. Als Student veröffentlichte er 1921 seine erste Kurzerzählung. Er gründete ebenfalls in jener Zeit zusammen mit Kataoka Teppei und Yokomitsu Riichi das literarische Journal Das künstlerische Zeitalter. Dieses widmete sich dem l’art pour l’art Gedanken, beeinflusst durch den europäischen Kubismus, Expressionismus und Dadaismus.

Sein Erstlingswerk ist der 1926 erschienene Roman Die Tänzerin von Izu. Die Novelle Schneeland (1937) machte ihn zum führenden japanischen Schriftsteller und wurde bereits nach ihrer Erscheinung zum Klassiker. Darin wird die Geschichte einer Liebesbeziehung zwischen einem Tokioter Geschäftsmann und einer Geisha erzählt. Zu seinen bedeutendsten Nachkriegsromanen zählen Tausend Kraniche und  Ein Kirschbaum in Winter, die von unmöglicher Liebe und nahendem Tod handeln.

Ebenso wie jede andere nationale Literatur ist auch die japanische durch eine Vielzahl an eigenen Formen und Themen gekennzeichnet, die ein Spiegelbild der japanischen Kulturgeschichte liefern. Wir haben für Euch eine Liste von bedeutenden japanischen Schriftstellern (Klassiker wie auch Gegenwartsliteratur) zusammengestellt:

124012779241. Haruki Murakami (*1949) – Kafka am Strand

2. Banana Yoshimoto (*1964) – Kitchen

3. Tanizaki Jun’ichirō (1886-1965) – Der Schlüssel

4. Kenzaburō Ōe (*1935) Der stumme Schrei

5. Yukio Mishima (1925-1970) – Schnee im Frühling

6. Kazuo Ishiguro (*1954) (Originalsprache: engl.) – Alles, was wir geben mussten

7. Mieko Kanai (*1947)

8. Ryū Murakami (*1952) – Piercing

9. Dazai Osamu (1909-1948) – Einspruch der Dekadenz

10. Aki Shimazaki(*1954) – Tsubaki12198047505

11. Yoko Tawada (*1960) Tintenfisch auf Reisen

12. Yōko Ogawa (*1962) Der zerbrochene Schmetterling

13. Natsuki Ikezawa (*1945) – Aufstieg und Fall des Mecias Guili

14. Natsume Sōseki (1867-1916) – Hinter der Glastür

15. Abe Kōbō (1924-1993) – Die vierte Zwischeneiszeit

16. Akutagawa Ryūnosuke (1892-1927) Rashomon

17. Maruya Saiichi (1925-2012) – Die Journalistin

18. Yoshikichi Furui (*1937)

19. Yasushi Inoue (1907-1991) – Das Jagdgewehr

 

Lust bekommen auf mehr?

Ein Mix aus anspruchsvoller Literatur und Trash

Fandorin

Der erste Band der Serie in dt. Ausgabe

Er wird beschrieben als eine Mischung zwischen Sherlock Holmes und James Bond, nur mit russischer Seele. Sein Name ist Erast Petrovič Fandorin und er ist der Protagonist einer Serie von russischen historischen Kriminalgeschichten, geschrieben von Boris Akunin und zwischen 1998 und 2012 in Russland publiziert. Dort genießt die Fandorin-Serie enorme Popularität und steht neben Bestsellern wie der Herr der Ringe oder Harry Potter.

Der Handlungszeitraum der Serie umfasst die Jahre 1876-1914, in denen der Detektiv die verschiedensten Fälle meistern muss. Fandorin wird als positiver Held präsentiert, der dem Ideal des damaligen Aristokraten entspricht: er ist gebildet, edelmütig, unbestechlich und prinzipientreu. Zudem hat er tadellose Manieren, ist athletisch, spricht mehrere Sprachen (u.a. Russisch, Englisch, Französisch, Deutsch) und hat Erfolg bei den Frauen, obwohl er die Einsamkeit vorzieht. Ebenso wie Sherlock Holmes, wird er später als Meister der Maskierung eingeführt, was ihm für die Auflösung seiner Fälle von großem Nutzen ist. Nicht zuletzt ist er von außerordentlichem Glück gesegnet und verliert daher nie eine Wette oder ein Spiel.

Aufgrund der Schulden seines verstorbenen Vaters und der Möglichkeit beraubt, eine Universität zu besuchen, wird er Schriftführer bei der Moskauer Polizei. Bereits im ersten Band der Serie verhilft ihm ein spektakulärer Fall, die höchsten russischen Kreise von seinen Fähigkeiten zu überzeugen. Ein Traumata im selben Band führt zu einem lebenslangen leichten Stottern, das er jedoch in Momenten höchster Spannung ablegen kann.

In der Sowjetunion waren Kriminalgeschichten sehr beliebt, auch wenn sie als niedriges Genre angesehen wurden. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden viele Schund-Kriminalgeschichten veröffentlicht, die an Moskauer Zeitungskiosken erhältlich waren. Ebenso wie viele andere Russen las auch Akunins Frau dieses Genre. Allerdings wollte sie nicht beim Lesen der Lektüre gesehen werden. Dies inspirierte Akunin dazu, einen Kriminalroman zu schreiben, den man ohne Scham lesen konnte. So mischte er mehrere sympathische Helden der russischen Literatur, u.a. aus den Romanen von Tolstoj und Dostoevskij, mit dem Trash der modernen russischen Detektivgeschichten. Dabei nimmt Akunin zudem auf Figuren der verschiedensten Subgenres der Kriminalliteratur Bezug: vom Agenten bis hin zum Serienkiller.

Die Fandorin-Reihe:

Eine besondere Form der Erinnerung: Tree of Codes

schulz-foer-coverGeplant war es mit einem Wörterbuch: einen bestehenden Text so zu verändern, dass eine völlig neue Geschichte entsteht.

Letztendlich hat sich Jonathan Safran Foer aber dann doch an sein Lieblingsbuch herangetraut: Street of Crocodiles von Bruno Schulz, Schriftsteller, Zeichner und AbeBooks Autor des Monats im Januar. Die deutsche Übersetzung heißt Die Zimtläden und ist zuletzt in einer Neuausgabe bei dtv erschienen. Bereits am Titel ist Foers Prinzip zu erkennen, aus Street of Crocodiles wird STREEt OF CrocODilES.

Fein säuberlich hat Foer einzelne Wörter oder ganze Absätze aus dieser englischen Übersetzung im wahrsten Sinne des Wortes herausgeschnitten, sodass ein neuer Text entsteht, der überraschenderweise Sinn ergibt. schulz-foer-innenNatürlich verkürzt dieser künstlerische Akt die Lektüre ungemein – in 30 Minuten hat man das Buch beendet.

Aber diese Leseerfahrung ist unglaublich besonders – die Seiten wirken sehr zerbrechlich, als ob sie jeder Zeit reißen könnten. Wer Bruno Schulz’ Schreibstil kennt, wird diesen im neuen Text sofort wiederfinden, so bewusst hat Foer die übriggebliebenen Wörter zusammengefügt. Deshalb ist dieses Literaturprojekt nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine besondere Form der Erinnerung an Bruno Schulz und viele andere jüdische Schriftsteller seiner Zeit.

 

Das seltsamste Buch der Welt in neuer Ausgabe

Codex Innen

Bereits seit der Erstausgabe des Codex Seraphinianus aus dem Jahre 1981 fragen wir Leser uns, was der italienische Künstler Luigi Serafini uns mit diesem wunderbar verrückten Buch sagen will. Kryptische Schriftzeichen, die bis heute noch niemand entziffern konnte, und ungewöhnliche Bilder wechseln sich in diesem seltsamsten Buch der Welt ab. Das Buch ist in neuen Versionen und verschiedenen Sprachen immer wieder neu aufgelegt worden – so auch dieses Jahr: Diese Ausgabe wurde vom Autor neu gestaltet und mit komplett neuen Illustrationen versehen.

Mehr Informationen und Bilder findet Ihr im AbeBooks-Special zum Thema.

Einfach nur schön

Harry Potter, Die Tribute von Panem, Tintenherz, Bücher von Michael Ende – das alles sind perfekte Beispiele dafür, dass es keine Schande ist, als Erwachsener Kinder- und Jugendbücher zu lesen.

Brian Selznicks The Invention of Hugo Cabret (deutsch: Die Entdeckung des Hugo Cabret) zeigt jedoch darüber hinaus, wie ein Buch nicht nur Alters- sondern auch Genregrenzen überschreiten kann.Die Geschichte des zwölfjährigen Hugo ist nämlich nicht nur in Worten, sondern auch in wunderschönen Bildern erzählt. Dabei bewegt Brian Selznick sich auf 526 Seiten irgendwo zwischen historischem Roman, Biografie, Bilderbuch, Graphic Novel und Film.

Gezeichnetes Traum-Antiquariat

Gezeichnetes Traum-Antiquariat

 

Die Handlung ist schwer zusammenzufassen, deshalb sei nur so viel gesagt: enthalten sind viele Geheimnisse, Diebstahl, eine Automate, eine verschlüsselte Botschaft und viele liebenswerte Charaktere, die im Paris der 1930er Jahre leben. Absolut empfehlenswert! Und Brian Selznick hat die Entstehung des Buches auf einer Webseite dokumentiert, sodass jeder Interessierte die Hintergründe zu den Figuren und Geschichten nachlesen kann.

Wer sich gefragt hat, was eine Automate ist: es ist ein "mechanischer Mensch", eine kuriose Erfindung des 19. Jahrhunderts

Wer sich gefragt hat, was eine Automate ist: es ist ein “mechanischer Mensch”, eine kuriose Erfindung des 19. Jahrhunderts

 

PS.: Und nein, es reicht nicht, die (ebenso großartige) Verfilmung von Martin Scorsese zu schauen!

Julia

Der Magier – Paulo Coelho

Der brasilianische Schriftsteller ist ein Mann, dessen Leben man nicht in einem Satz zusammenfassen kann. Die deutschePaulo Coelho Ausgabe seiner Biografie Der Magier von Fernando Morais umfasst ganze 718 Seiten, auf denen es nie langweilig wird.

Der Alchemist von Paulo CoelhoDer sympathisch wirkende Brasilianer, ist garantiert kein Kind von Traurigkeit und immer für eine Überraschung gut. 1947 wurde er in Rio de Janeiro geboren und seitdem scheint er auf der Suche nach sich selbst oder etwas Größerem zu sein.

Bei allem Auf und Ab zieht sich eines allerdings wie ein roter Faden durch sein Leben: Der Wunsch, ein weltberühmter Schriftsteller zu werden!

Beharrlichkeit zahlt sich aus, sein Werk Der Alchemist wurde in über 60 Sprachen übersetzt. Insgesamt wurden von Paulo Coelhos Büchern über 75 Millionen Exemplare in 150 Ländern verkauft.

19 Minuten können alles ändern

19 Minuten von Jodi PicoultAus eigener Erfahrung wissen wir, dass Zeit nicht absolut ist. Sie kann sich ziehen oder wie im Flug vergehen. Allerdings scheinen 19 Minuten keine Ewigkeit zu sein. „In neunzehn Minuten kann man den Rasen vor dem Haus mähen, sich die Haare färben, Brötchen backen, sich vom Zahnarzt eine Füllung machen lassen oder die Wäsche für eine fünfköpfige Familie zusammenlegen.“, so der Beginn von 19 Minuten.

In dem Roman von Jodi Picoult geht es allerdings nicht um das Haare färben, es geht darum, was ein 17-jähriger Schüler in dieser Zeit anstellen kann. Peter Houghton braucht genau neunzehn Minuten, um seine Schule zu stürmen und zehn seiner Mitschüler zu erschießen.

All das ist von langer Hand geplant. Die Schülerin und Kindergartenfreundin von Peter, Josie, überlebt und wird damit zu einer Schlüsselperson in der Geschichte. Unglücklicherweise erinnert sie sich nicht daran, was an diesem Tag passierte, sie weiß nur, dass ihr Freund Matt tot ist. Mehr…