AbeBooks.de

Fliegendes Blatt


AbeBooks Buchblog

Detailsuche Stöbern Antiquarische Bücher Verkäufer
Detailsuche
Archiv | Aktuell RSS-Feed für diesen Abschnitt

“Warum ich meinen Onkel hasse” von William Hitler


Eine am 4. Juli 1939 erschienene Ausgabe des US-Magazins Look ist heute beinahe 900 Euro wert, weil Sie einen sechsseitigen Artikeln mit zahlreichen Fotografien enthält, in dem William P. Hitler, Adolf Hitlers Neffe, berichtet, warum er seinen Onkel hasst.

William Patrick Hitler wurde 1911 in Liverpool geboren. Sein Vater war Alois Hitler, Adolf Hitlers Bruder. William zog 1933 nach Deutschland, in der Hoffnung von der Machtposition seines Onkels profitieren zu können. Es scheint als wäre William, der die Familiengeschichte des Führers kannte, ihm in den folgenden Jahren immer mehr zum Dorn im Auge geworden. Nachdem er 1939 in die USA ausgewandert war, diente William während des 2. Weltkriegs in der US Navy. Nach dem Krieg änderte er seinen Nachnamen in Stuart-Houston.

Der Artikel  wurde von William selbst verfasst und enthüllt, wie sein Leben als Adolf Hitlers Neffe wirklich war. Hier einige Auszüge:

  • „Da er meinem Vater damals sehr nahe stand, signierte er (Adolf Hitler) dieses Foto für mich. Wir aßen Kuchen und Schlagsahne, Hitlers Lieblingsnachtisch. Ich war von seiner Intensität und seiner femininen Gestik beeindruckt. Auf seinem Mantel waren Schuppen zu sehen.“
  • „Als ich 1931 Berlin besuchte, steckte die Familie in Schwierigkeiten. Geli Raubal, die Tochter von Hitlers Halbschwester, hatte sich umgebracht. Jeder wusste, dass Hitler und sie sich nahegestanden hatten und dass sie ein Kind erwartete – was Hitler sehr wütend gemacht hatte. Seine Pistole wurde neben ihrer Leiche gefunden.“
  • „Ich veröffentlichte einige Artikel über meinen Onkel, als ich wieder nach England zurückgekehrt war und wurde prompt nach Berlin zurückbeordert und mit meinem Vater und meiner Tante zu Hitler gebracht. Er bebte vor Zorn. Er schritt im Zimmer auf und ab, mit wildem Blick und den Tränen nahe. Ich musste ihm schwören, meine Artikel zu widerrufen und drohte, sich umzubringen, wenn ich weiterhin über sein Privatleben schreiben würde.“
  • „Dies ist Hitlers Haus in Berchtesgaden, das ich 1936 zum ersten Mal sah. Ich machte mit meinen Freunden einen Ausflug dorthin und wurde in den Garten geführt. Hitler hatte mehrere schöne Frauen zum Tee da. Als er uns sah, kam er auf uns zu, knallte mit seiner Peitsche und schlug den Blumen die Köpfe ab. Bei dieser Gelegenheit warnte er mich, dass ich niemals wieder erwähnen solle, dass ich sein Neffe bin. Dann kehrte er zu seinen Gästen zurück und ließ noch einmal die Peitsche knallen.“
  • „Ich werde niemals das letzte Mal vergessen, dass er nach mir schicken ließ. Er war in einer grauenhaften Laune, als ich ankam. Er schritt auf und ab und schwang seine Peitsche. Er schrie mich an und warf mir Beleidigungen an den Kopf als würde er eine politische Rede halten.“

Die im Julie 1939 erschienene Ausgabe des Look Magazines ist ausgesprochen selten. Bei AbeBooks gibt es derzeit nur eine einzige Ausgabe, angeboten vom kanadischen Händler Rare Non Fiction.

Look war ein Konkurrent des Life Magazines und wurde zwischen 1937 und 1971 veröffentlicht. Das auf auffällige Fotos und Berühmtheiten spezialisierte Magazin beschäftigte von 1946 bis 1951 Stanley Kubrick als Fotografen.

Auf dem Cover dieser Ausgabe, die damals für 10 Cent verkauft wurde, sind Hedy Lamarr und Robert Taylor und enthält außerdem Artikel über Amerikas meistgesuchte Verbrecher, Krankenschwestern und Pferderennen. Es handelt sich um die mit großem Abstand teuerste Ausgabe von Look auf AbeBooks.

Haben diese Bauklötze Einsteins Phantasie beflügelt?

Albert Einsteins Bauklötze

Albert Einsteins Bauklötze

Seit wenigen Tagen werden Albert Einsteins Bauklötze bei AbeBooks zum Verkauf angeboten.

Das Set besteht aus zwei Holzkästchen, die insgesamt ca. 160 Klötze enthalten, viele davon mit Macken und Gebrauchsspuren. Ist es möglich, dass dieses einfache Spielzeug die Phantasie eines Jungen angeregt hat, der zu einem der größten Physiker unserer Zeit werden sollte?

“Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt” sagte Einstein 1929 in einem Interview und seine Schwester Maja Winteler-Einstein berichtet, dass der Physiker schon als kleiner Junge seiner Phantasie gerne freien Lauf ließ und mit seinen Bauklötzen “komplizierte Bauwerke” baute.

Das Set wurde von Anker Steinbaukasten hergestellt, einer Firma aus Halle, die früher für ihr Kinderspielzeug weltbekannt war. Die Bauklötze in den Farben rot, blau und gelb bestehen aus natürlichen Materialien wie Sand, Schlämmkreide und Leinöl. Die Idee der Bauklötze geht zurück auf den didaktischen Ansatz der Spielgaben des Pädagogen Friedrich Fröbel. Später wurden sie von Gustav Lilienthal zum Architektur-Modellspiel weiterentwickelt: statt der Fröbelschen geometrischen Grundformen wie Würfel und Quader verwendete Lilienthal architektonisch geformte Bauklötze wie Bogen oder Kegel. Damit sollten Kinder in ihrem Fühlen, Denken und Erkennen angeregt und Motorik, Phantasie und Kreativität gefördert werden. Unter der Führung von Adolf Richter erlebte die Firma in den 1880er und 1890er Jahren eine Hochzeit: Pro Jahr verließen nahezu 40.000 Baukästen das Werk in Rudolstadt. Nach seinem Tod 1910 führten langanhaltende Erbstreitigkeiten zum Niedergang der Firma. Als die Produktion 1995 wieder aufgenommen wurde, kommentierte der damalige US-Präsident Bill Clinton diese Entwicklung mit “Just wonderful”.

Albert Einstein

Albert Einstein

Einsteins Bausteine werden für rund 155.000 Euro vom Händler Seth Kaller aus White Plains in den USA angeboten. Kaller hat die Bauklötze im letzen Jahr bei einer Auktion erworben, bei der sie von Vertretern von Einsteins Nachfahren angeboten worden waren. Der auf historische Gegenstände und Dokumente spezialisierte Händler wird die Blöcke vom 9. bis 12 März auf der New York Antiquarian Book Fair ausstellen. 

Kaller beschreibt die Bauklötze als “einzigartige und wichtige Gegenstände aus Einsteins Kindheit. Der Wissenschaftler J. Robert Oppenheimer sowie die Architekten Frank Lloyd Wright und Walter Gropius haben ebenfalls mit Bauklötzen von Anker Steinbaukasten gespielt.”

Gegenstände mit Bezug zu Einstein haben oft einen hohen Sammlerwert. So wurde beispielsweise im Jahr 2007 eine signierte US-Erstausgabe von “Über die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie” für 11.000 Euro über AbeBooks verkauft. Außerdem werden mehrere Briefe von Einstein für fünfstellige Summen bei dem Online-Marktplatz angeboten. Eine Urlaubspostkarte von 1923, die von Einstein bekritzelt wurde, steht für 48.000 Euro zum Verkauf.

Ist Harry Potter noch aktuell?

Die cursed-child-xs„Harry Potter“-Saga geht weiter. Das achte Buch, im Original Harry Potter and the Cursed Child, erscheint fast 20 Jahre nach dem ersten Teil der Serie, Harry Potter und der Stein der Weisen. Die deutsche Ausgabe erscheint nicht wie gewohnt am gleichen Tag, sondern folgt ein paar Monate später unter dem Titel Harry Potter und das verwunschene Kind.

Die Geschichte von dem berühmten Jungen mit der Blitznarbe endete eigentlich 2007 mit dem siebten und letzten Band, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Nach all den Jahren fernab von Hogwarts und Zauberei, stellt sich die Frage, ist Harry Potter noch akuell für heutige Leser? Wir werfen einen Blick auf die Fakten.

Das Harry Potter Fieber hält an:harry

1. Die Bücher werden nach wie vor gerne gelesen. Jeder Buchladen hat Harry Potter im Sortiment – entweder neu oder gebraucht – und auf Buch- oder Flohmärkten sind die Bücher immer als Erste ausverkauft. Auf Grund der anhaltenden Popularität haben die Verleger das Sortiment in den letzten Jahren sogar noch um illustrierte Editionen und Malbücher erweitert.

2. Die Figuren sind immer noch beliebt bei Kindern. Ein gutes Beispiel sind Karnevalskostüme oder Kindergeburtstage. Regelmäßig sieht man kleine Harrys, Rons oder Hermines, und auch den ein oder anderen „Malfoy“, in Umhängen und Hüten wild ihre Zauberstäbe schwingen und „Expelliarmus“ rufen. Besonders interessant ist allerdings die Rolle von Hermine. Von Beginn an war sie der „Kopf“ der Gruppe. Harry war der mutige Anführer, der Auserwählte, aber er war nicht die Figur mit dem größten Identifikationspotenzial. Ganz anders Hermine, die erwachsen wird und als intelligente und starke junge Frau beeindruckt. Seither inspiriert sie Mädchen auf der ganzen Welt. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch den Werdegang der Darstellerin Emma Watson, die 2014 sogar eine Rede zum Thema Gleichberechtigung vor den Vereinten Nationen hielt.

3. Jede Neuigkeit von J. K. Rowling wird von ihren Fans verfolgt. Ihre Tweets zu Themen wie Brexit, Donald Trump und schottische Unabhängigkeit machten internationale Schlagzeilen. Vermutlich würde sogar ihre Einkaufsliste es bis auf die Titelseite schaffen. Sie ist die Frau, die die Buchwelt maßgeblich beeinflusste und junge wie ältere Leser um Mitternacht vor Buchläden Schlange stehen ließ (ein Phänomen, das nun bei Apple-Veröffentlichungen weiterlebt) – auch Jahre später hat sie nicht an Bedeutung verloren.

4. Die Filme sind ein magisches Erlebnis (die Premiere von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (im Original: Fantastic Beasts and Where to Find Them) ist natürlich längst im Kalender eingetragen). Auch wenn die ersten Filme noch stark an Märchen erinnern – Harry, Ron und Hermine waren ja noch sehr jung – ist das Gesamtwerk durchaus sehenswert. Vielleicht haben wir nicht mehr die Zeit Harry Potter und der Orden des Phönix in Ruhe zu lesen, aber den Film könnte man doch mal wieder anschauen.

Harry Potter ist kein Thema mehr:Harry-wer

1. Die Generation der Harry Potter Leser ist Erwachsen geworden. Es gibt jetzt wichtigere Dinge: Von der Jobsuche, über die Familiengründung, bis hin zur Hausfinanzierung. Außerdem lässt die teilweise chaotische Situation unserer Welt wohl jede Zaubergeschichte in den Hintergrund rücken. Die sogenannte Millenium-Generation hat jetzt Besseres zu tun als ungeduldig den nächsten Harry Potter zu verschlingen.

2. Die Geschichte von Harry und Lord Voldemort wurde von Abenteuer zu Abenteuer gefährlicher und brutaler. Verglichen mit Büchern die seitdem die Bestsellerlisten für Kinder und Jugendliche anführen ist Harry Potter allerdings eher sachte. Dystopien sind der neue Trend. Die Tribute von Panem handeln von „Spielen“ in denen Kinder sich gegenseitig umbringen müssen. Die Auserwählten -Trilogie dreht sich auch hauptsächlich ums Überleben. Die Bestimmung-Romanreihe spielt in einem post-apokalyptischen Chicago, nicht in einem Internat auf dem Lande.

3. J. K. Rowlings Leben ging weiter. Sie hat mit Ein plötzlicher Todesfall eine schwarze Komödie über die britische Lokalpolitik geschrieben – nicht direkt von Interesse für die meisten Harry Potter Fans. Anschließend wandte sie sich unter dem Pseudonym Robert Galbraith erfolgreich dem Kriminalroman zu. Seit dem Debüt Der Ruf des Kuckucks, umfasst die Serie um den Privatdetektiv Cormoran Strike mittlerweile drei Bände und begeistert die Kritiker. J. K. Rowling ist erfolgreich in neue Welten vorgedrungen, da wirkt die Auferstehung von Harry Potter beinahe wie in Schritt zurück – vielleicht hätte sie den Zeitumkehrer besser in der Tasche gelassen?

4. Die Informationstechnologie bestimmt heute das Leben von Kindern und Jugendlichen. Zwischen Snapchat, Instagram und Pokemon Go ist einfach kein Platz mehr für die literarische Fortsetzung von Harry Potter. Eins muss man J. K. Rowling allerdings lassen, mit Pottermore hat sie es geschafft die Magie digital werden zu lassen.

Was meint Ihr – ist Harry noch aktuell? 

Antiquarische Pop Up-Buchmessen am Welttag des Buches

reception-1024x683Am 23. April wird auch in diesem Jahr wieder ein besonderer Tag für Buchliebhaber. An diesem Welttag des Buches und des Urheberrechts stehen wieder unzählige Aktionen rund ums Buch an. Freunde antiquarischer Bücher können sich besonders auf die von der ILAB (International League of Antiquarian Booksellers) organisierten Kurzzeit-Buchmessen freuen, die in vielen Städten rund um den Globus veranstaltet werden. Auf Englisch werden diese Messen als Pop-up Book Fairs bezeichnet, da sie ganz plötzlich auftauchen und nach einem Tag schon wieder verschwunden sind.

Bereits im letzten Jahr strömten tausende Besucher auf die Pop-up Messen in München, Amsterdam, Budapest, New York oder Tokyo. Dadurch gelang es der ILAB, mehr als 10.000 Euro für ein Leseförderungsprojekt im Süd-Sudan zu sammeln. Dieses Projekt wird auch 2016 wieder unterstützt. Und auch diesmal wird es wieder spannende Veranstaltungen geben.

Wir stellen Ihnen alle Pop-up Messen in Europa hier etwas genauer vor. Eine vollständige Liste aller Veranstaltungen finden Sie auf der ILAB-Webseite.

Deutschland

München: Das von 11 Münchner Antiquariaten veranstaltete Event „Cocktails and Book Tales“ war bereits im letzten Jahr ein voller Erfolg. Kein Wunder also, dass die Buchhändler auch dieses Jahr wieder im Kaufmanns Casino am schicken Odeonsplatz einladen, um bei Cocktails, Häppchen und Klaviermusik ausgewählte Bücher auszustellen. Außerdem wird Sammler und Verleger Klaus G. Saur einen Vortrag über das deutsche Verlagswesen im frühen 20. Jahrhundert halten.

Österreich

Wien: Dr. Paul Kainbacher lädt Buchliebhaber bereits am 16. April in seine Buchhandlung ein, wo sie neben einer Buchausstellung auch zwei Vorträge zu den Forschungsreisen österreichischer Entdecker im 19. Jahrhundert erwarten.
Über den Dächern von Wien: Ein absoluter Höhepunkt in jeglicher Hinsicht wird eine Buchausstellung in den Gondeln des weltberühmten Wiener Riesenrads im Prater. Unter dem Motto „In luftigen Höhen“ präsentieren Mitglieder des Verbands der Antiquare Österreichs von 10 Uhr morgens bis zum Mittag ihre Kostbarkeiten. Kunden können zudem gratis mit dem Riesenrad mitfahren.

Schweiz

Zürich: Im Cabaret Voltaire, wo Tristan Tzara, Jean Arp, Hugo Ball, Sophie Taeuber-Arp, Marcel Janco und andere 1916 den Dadaismus begründet haben, versammeln sich genau 100 Jahre später Schweizer Antiquariate für eine Kurzzeit-Buchmesse. Geboten werden einer Aufführung zum Thema Dadaismus und eine Ausstellung seltener Erstausgaben.

Spanien

Madrid: Am 23. April ist nicht nur Welttag des Buches, sondern gilt auch als der 400. Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Zum Jahrestag des spanischen Nationaldichters steht die Pop Up-Messe in Madrid ganz im Zeichen von Don Quijote. Im Haus von Juan de la Cuesta, dem Drucker, bei dem Don Quijote zum ersten Mal gedruckt wurde, werden seltene Werkausgaben sowie weitere Highlights der spanischen Buchgeschichte ausgestellt.
Barcelona: Eine Rose für ein Buch – In Barcelona ist es schon lange Tradition sich am Tag des Heiligen Georg, dem Schutzpatron der Katalanen, beim Kauf eines Buches eine Rose geschenkt zu bekommen. Da dieser Tag gleichzeitig auch der Welttag des Buches ist, führen die spanischen Antiquare in Barcelona diese Tradition auf der Flaniermeile La Ramblas fort, wo sie auch ihre wundervollen Bücher ausstellen werden.

Ungarn

Budapest: Auch in Budapest dreht sich die Pop-Up Messe um Miguel de Cervantes. Anlässlich seines 400. Todestags laden ungarische Antiquare ins Institute Cervantes ein, wo es neben bibliophilen Schätzen auch eine Don Quijote-Ausstellung zu bewundern gibt.

Frankreich

Paris: Französische Antiquare laden zu einem besonders eleganten Veranstaltungsort ein: Anlässlich des Welttags des Buches gewähren sie freien Eintritt in den Salon International du Livre rare & de l’Autographe im Grand Palais, wo eine eindrucksvolle Ausstellung zu William Shakespeare und Miguel de Cervantes stattfinden wird. Im Austausch werden die Besucher gebeten, das Spendenprojekt der ILAB zu unterstützen.

Niederlande

Amsterdam: Beste Unterhaltung erwartet die Besucher der UNESCO Night of the Books – geboten werden Musik und Theater.
Haarlem: Von 14 bis 17 Uhr werden Antiquare im historischen Zentrum der Blumenstadt ihre Kostbarkeiten ausstellen und Spenden für die Leseförderungsprojekte der UNESCO sammeln.
Groningen: Das Antiquariat Isis veranstaltet in der Folkingestraat, einem lebhaften Viertel voller kleiner Geschäfte, eine ganz besondere Feierlichkeit zum Welttag des Buches.

Dänemark:

Kopenhagen: In den Foyers mehrere Kopenhagener Bibliotheken werden Antiquariate Pop Up-Messen aufbauen.

Schweden

Stockholm: In der schwedischen Haupststadt wird die Nacht zum (Welt)Tag! Im Rahmen der Stockholm Culture Night finden an vielen öffentlichen Plätzen und in Museen in ganz Stockholm Veranstaltungen rund um Kunst, Musik, Tanz und natürlich Bücher statt. An der Königlichen Kunstakademie veranstalten Antiquare eine Ausstellung zur Geschichte des Buchdrucks in Schweden und sammeln Spenden für das Leseförderungsprojekt im Süd-Sudan.
Lund: Nicht nur eine der ältesten und bezauberndsten Städte Schweden, sondern auch berühmt für seine Buchhandlungen. Eine davon ist das Akarps antikvariat, das eine beeindruckende Sammlung von über 200 schwedischen Volksbüchern und Flugblättern besitzt. Diese Sammlung wird am Welttag des Buches in einer Sonderausstellung zugänglich sein.

England

Oxford: Zur gleichen Zeit wie der Welttag des Buches findet auch der Oxford Premier Fair statt, wo außergewöhnliche Bücher und andere Papierprodukte ausgestellt werden.

Stolz und Vorurteil – immer wieder gern gelesen!

Der berühmteste Roman von der – besonders unter Frauen beliebten – britischen Schriftstellerin Jane Austen, wurde heute vor 203 Jahren zum ersten Mal veröffentlicht. Es ist kein runder Geburtstag, aber dennoch interessant genug, um einmal in unseren Katalog zu schauen.

Wir finden Folgendes:

  • 11.576 antiquarische Treffer zu dem Originaltitel Pride and Prejudice, davon sind 438 Erstausgaben.
  • Der günstigste Artikel ist eine Ausgabe von Pride and Prejudice aus dem Jahr 2009 von HarperCollins als Taschenbuch für 0,95 EUR.
  • Der teuerste Artikel ist eine Original-Erstausgabe von Pride and Prejudice von 1813 aus dem Verlag Egerton in drei Bänden zu einem Preis von 77.763,34 EUR. In 2002 wurde bei einer Auktion eine ähnliche Ausgabe für umgerechnet ca. 60.000 EUR ersteigert.
  • Bei AbeBooks schaffte es Pride and Prejudice zuletzt im September 2014 mit einem Verkaufspreis von 6.320 EUR auf auf Platz 2 der Liste der teuersten Buchkäufe.
  • Und nicht nur bei uns erfreut sich dieser Roman größter Beliebtheit. Goodreads listet 1.751.699 Ratings und 40.512 Reviews und es werden täglich mehr.

Sie haben das Original bereits mehrfach gelesen und kennen verschiedene Textpassagen schon auswendig? In unserem Blog-Beitrag Stolz & Vorurteil & Fortsetzungen stellen wir einige interessante Veröffentlichungen in Anlehnung an das Original vor.

Was stellen wir fest? Pride and Prejudice ist nach 203 Jahren alles in einem: Klassiker, Bestseller und Sammlerstück. Herzlichen Glückwunsch!

Welches Buch gewinnt den Oscar für “Bester Film 2016”?

Bald ist es wieder soweit – die Oscars werden verliehen! Am 28. Februar richten sich alle Augen auf Hollywood, wo die Größen des Filmgeschehens über den roten Teppich gleiten, einige in der Hoffnung die goldene Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

Das heutige Datum – der 14. Januar – ist dabei von besonderer Bedeutung. Seit heute sind die Nominierungen für die diesjährigen Anwärter in den 24 verschiedenen Kategorien bekannt.

An erster Stelle wie immer der begehrte Titel „Bester Film“. Dieses Jahr könnte man die Liste allerdings beinahe auch mit „Bestes Buch“ überschreiben, denn fünf der acht Filme basieren auf einer Romanvorlage:

The Big Short

 

 

 

The Big Short – Wie eine handvoll Trader die Welt verzockte von Michael Lewis (2011)

(Orig.: The Big Short – Inside the Doomsday Machine)

 

Brooklyn

 

 

 

 

Brooklyn von Colm Tóibín (2010)

(Orig. Brooklyn)

 

Der Marsianer

 

 

 

Der Marsianer – Rettet Mark Watney von Andy Weir (2015)

(Orig.: The Martian)

 

 

The Revenant

 

 

 

Der Totgeglaubte von Michael Punke (2015)

(Orig.: The Revenant)

Als Film tie-in wird das Buch außerdem nochmal unter dem Filmtitel The Revenant – Der Rückkehrer im Piper Verlag veröffentlicht

Raum

 

 

 

 

Raum von Emma Donoghue (2010)

(Orig.: Room)

 

 

 

 

Auch wenn die übrigen drei Filme nicht direkt auf Romanen basieren, gibt es dennoch auch hier genügend Lesematerial:

Bridge of Spies – Der Unterhändler

Der Film basiert zum Teil auf den Memoiren Strangers on a Bridge (1964) von James Donovan und außerdem auf dem Sachbuch Bridge of Spies (2010) von Giles Whittell

Mad Max: Fury Road

Zum Film gibt es das Buch Mad Max: Fury Road (2015) worin die Vorgeschichte zum aktuellen Film erzählt wird.

Spotlight    

Die interessante Geschichte der Spotlight-Teams vom Boston Globe kann im Buch Betrayal. The Crisis in the Catholic Church (2003) nachgelesen werden. Außerdem sind die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten Artikel auch weiterhin beim Boston Globe nachzulesen.

Wie man es auch dreht und wendet, irgendwie hat jeder der acht nomienierten Filme auch sein Buch. Oder anders gesagt, jedes der Bücher hat jetzt auch einen Film.

Auf den Gewinner müssen wir noch sechs Wochen warten, also noch eine Menge Zeit zum Lesen oder Ansehen! Viel Spaß!

Die Geschmackswelten von Gestern

vintage-cocktailbooks1
Unser aktueller Abebooks-Artikel Hoch die Tassen – Antiquarische Getränkerezepte für Ihre Silvesterparty stellt eine Auswahl antiquarischer Bücher mit Mischgetränken für das besondere Geschmacksfeuerwerk vor. Während der Recherche haben wir festgestellt, dass einige der Rezepte unbekannte Zutaten benötigen, oder die Mengenangaben unverständlich sind. Man kommt auch ins grübeln, wie die Cocktails wohl damals aussahen oder geschmeckt haben? Fotos kann man sicherlich mit ein wenig intensiver Recherche auftreiben, doch der Geschmack ist nur schwerlich für die Nachwelt festzuhalten. Was tun? Genau, selber machen!

das-getraenkebuch1
Wir haben uns Das Getränkebuch von Krönlein-Beutel aus dem Jahr 1938 angeschaut und einige interessant anmutende Cocktails ausgesucht. Das Buch enthält 757 Rezepte mit insgesamt 43 Abbildungen zu allen möglichen Getränken und Erfrischungen von der Limonade über Eiscreme Sundaes bis hin zu Kaffee und Tee. Im zweiten Teil “Die modernen Bargetränke” sind wir fündig geworden, hier werden Juleps, Cobbler und Toddies gemixt. Von diesen Cocktails haben Sie noch nie gehört? Wir haben sie gestestet, die Geschmackswelten von gestern:

 

Sitting Bull Fizz

sitting-bull
• 1 Eiweiß
• 2 Esslöffel Zitronensirup
• 2 Esslöffel Zitronensaft
• 1 Mignonglas Whisky
• 2 Mignongläser Rum
• 3 Esslöffel feingeschabtes Eis
• In den Schüttelbecher geben, 2 Minuten tüchtig schütteln, in das Servierglas seihen und mit Selters auffüllen

Der Sitting Bull Fizz wurde zuerst im Jahr 1892 im “The Flowing Book” von William Schmidt vorgestellt. Benannt nach dem Häuptling der Sioux Indianer, ist dieser Fizz mit Whiskey und Rum einer der stärkeren Cocktails auf unserer Liste. Herbe Geschmacksnuancen treffen auf eine frische zitronige Note. Die zwei Minuten schütteln lohnen sich am Ende – der Cocktail hat eine hübsche Schaumkrone.

 

Apfel-Cobbler

Cobbler
• 1 Mignonglas Zitronensirup
• 1 Weinglas Apfelwein
• In das Glas geben, mit feingeschabtem Eis auffüllen, durchrühren, mit einem Esslöffel Apfelwürfelchen bestreuen

Sehr lecker – wenn man fruchtige Cocktails mag. Allerdings handelt es sich weniger um einen richtigen Cocktail, sondern eher eine Art alkoholhaltige Limonade. Der im 19. Jahrhundert beliebte Cobbler besteht üblicherweise aus Früchten, Mineralwasser, Wein oder Sekt und dient der Erfrischung. Laut Krönlein-Beutel “sollen diese Getränke in einer möglichst großen Anzahl gebracht werden, so daß jedem Geschmack Rechnung getragen wird.”

 

Champagner-Julep

julep
• 1 Mignonglas Pfefferminzsirup
• 1 Portweinglas Champagner
• In einem Glase mischen, dies zur Hälfte mit feingeschabtem Eis auffüllen, mit Orangenscheibe und Pfefferminzblättern belegen

“Die Juleps haben als besonderes Merkmal den Pfefferminzgeschmack” schreiben Krönlein-Beutel in der Einleitung zu diesen Rezepten. Eine weitere Besonderheit: Sie werden nicht zwangsläufig mit Alkohol gemixt. Auch Ananassaft oder Aprikosenpüree stehen als Basisgetränk zur Auswahl. Dennoch fiel unsere Wahl auf den Champagner-Julep. Eine erste Geschmacksprobe hat den Julep allerdings eher auf die hinteren Plätze verwiesen – zwar sticht der Cocktail mit seiner grünen Farbe aus der Menge hervor allerdings muss hier wirklich der Hinweis “dem deutschen Geschmack dürfte es besser zusagen, das Pfefferminzkraut in kleiner Menge anzuwenden” beachtet werden!

 

Burgunder-Fix

burgunder
• 1 Mignonglas Orangensirup
• 1 Mignonglas Orangenlikör
• 1 Weinglas Burgunderwein (weiß)
• Zusammen rühren, in das halb mit feingeschabtem Eis gefüllte Glas einseihen, mit einem Esslöffel Orangenwürfel bestreuen

Ähnlich wie der Cobbler sind Fixes (oder Verlegenheiten) schnell hergestellte Mischgetränke. Wichtig sind ein hohes Glas und jede Menge Eis. Sehr erfrischend und sehr lecker ist unsere orangige Variante – klare Mixempfehlung!

 

 

Kalkutta-Sangaree

Kalkutta
• 2 Esslöffel Zuckersirup
• 1 Mignonglas Curaçao
• 1 Esslöffel feingeschabtes Eis
• In einem Glas verrühren und mit kaltem, leichten Reiswasser auffüllen.

Wenn man einmal herausgefunden hat, was Reiswasser ist – nämlich einfach Wasser mit Reis und anschließend gesiebt – ist dieser Cocktail sehr einfach herzustellen. Sangarees sind indische Cocktails und haben die Besonderheit, dass sie “Unigetränke” sind, dass heißt sie haben nur eine Geschmackskomponente. Leider fallen sie damit im Cocktailtest nach ganz hinten, denn man erwartet von einem Mischgetränk dann doch mehr als einen Geschmack.

 

 

Burgunder-Toddy

toddy
• 1 Esslöffel Orangensirup
• 1 Mignonglas Curacao
• 1 Weinglas Burgunderwein
• In einem Grogglas mischen, mit heißem Wasser auffüllen und eine Orangenschale einlegen

Was wären die Feiertage ohne alkoholische Heißgetränke? Die Toddies sind naturgemäß winterliche Cocktails, praktisch ist auch, dass verschiedene Alkoholsorten gemischt werden können, solange sie “stets zusammen harmonieren.” Wer nicht rumprobrieren möchte, sollte zu diesem Rezept greifen und genießen. Unser Favorit!

 

Prost!

cheers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein herzlicher Dank geht an unseren Kollegen und Barmann Josh, hier könnt Ihr ihm einmal auf die Finger schauen:

barmann

Eine Teeparty für Alice im Wunderland

alice-teapartyDieses Jahr wird Alice im Wunderland von Lewis Carrol (eigentlich Charles Lutwidge Dodgson) 150 Jahre alt. Bereits beim ersten Erscheinen im Juli 1865 begeisterten Alices Abenteuer im Wunderland Kinder und Erwachsene gleichermaßen und gehört inzwischen zu den absoluten Klassikern der Weltliteratur. Die anhaltende Popularität zeigt sich auch an der Vielzahl der Übersetzungen: Das Kinderbuch wurde mittlerweile in mindestens 174 verschiedene Sprachen übertragen.

 

Um Alices Geburtstagzu feiern, haben wir im AbeBooks-Büro eine kleine Alice im Wunderland-Teeparty veranstaltet. Und wie bei jeder guten Geburtstagsparty durfte auch hier die Torte natürlich nicht fehlen. Das Herzstück der Feier war unsere großartige Alice im Wunderland-Torte, die unsere talentierte Kollegin für uns gezaubert hat.

Wie  Ihr selbst eine Alice im Wunderland-Torte machen könnt, zeigen wir euch hier.
IMG_0798

Als Vorbereitung haben wir schon mal 6 Schoko-Böden gebacken und abkühlen lassen. Die Torte besteht aus 2 Etagen. Die obere ist 15 cm, die untere 20 cm breit. Außerdem besteht jede der zwei Etagen aus drei Lagen.

IMG_0815

Bedeckt jede Lage mit Buttercreme und baut daraus die zwei Etagen zusammen. Stellt sie für mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank, um sie fest werden zu lassen.

IMG_0808

Während die Kuchen abkühlen, formt schon mal die Rauten für die obere Lage. Rollt dazu blauen Fondant 1 cm dick aus und schneidet die Formen mit einem Pizzascheider oder Messer zurecht.

IMG_0832

Die Kuchen sind jetzt kühl genug und können mit Buttercreme ummantelt werden. Tragt eine letzte Schicht Buttercreme auf; diese wirkt wie Kleber für den Fondant. Danach knetet und rollt Ihr weißen Fondant ungefähr 1 cm dick aus und legt es anschließend um die obere Kuchenetage. Streicht vorsichtig nach und nach alle Knicke und Luftblasen heraus. Das ist etwas kompliziert, also nehmt Euch Zeit.

IMG_1219

Als nächsten fangen wir mit der Dekoration an. Um die Formen anzubringen benutzen wir transparentes Dekor-Gel. Um Zeit zu sparen haben wir die meisten Fondant-Dekorationen bereits vorbereitet, wie z.B. diese Blumen. Später zeigen wir Euch, wie man so etwas mit Fondant herstellt.

IMG_1235

Ihr könnt nun die untere Lage ummanteln und dann die Kuchen vorsichtig aufeinander setzen. Es hilft hier wieder Buttercreme als Kleber zu benutzen, damit alles gut hält.

Jetzt ist es Zeit für die Details.Mit der runden Tülle am Spritzbeutel formt Ihr die Tupfen zwischen den zwei Etagen. Für den Rosenbusch formt ihr zuerst Zuckergussblätter mit einer mittleren Blatt-Tülle (No. 69). Die Rosen werden dann mit Hilfe von etwas Draht angebracht. Wir empfehlen Floristendraht, damit alles essbar bleibt!

IMG_1240

Als nächstes kommt der Baum. Formt zuerst Stamm und Äste mit braunem Fondant und rollt es dann etwas flacher. Zum Fixieren am Kuchen benutzen wir wieder das Dekor-Gel. Die Blätter werden genauso wie die Rosen befestigt. Die Spielkarten werden auf der gegenüberliegenden Seite angebracht.

IMG_1272

So macht ihr die Grinsekatze: Am einfachsten ist es, sich die verschiedenen Grundelemente, aus denen jede Figur besteht, zu überlegen. Dann kann man diese mit Werkzeug oder Fingern so ausformen, wie man sie gern haben möchte. Mit dieser Methode kann man alle verschiedenen Figuren für diese Torte kreieren.

IMG_1275

Und dann, mit ein paar letzten Handgriffen – wie Alice auf ihren rechtmäßigen Platz oben auf dem Kuchen zu setzen – sind wir fertig.


IMG_1288

… und unsere Alice-Teeparty war ein voller Erfolg.

IMG_1301

In unserem englischsprachigen Video könnt ihr euch alle Schritte noch einmal im Detail ansehen:

Wer ist euer Buchheld?

blog-600x250Ein Buchheld ist für uns jemand, der für seine guten Taten rund um Bücher und das Lesen geehrt werden sollte.

Wir möchten die Buchhelden dieser Welt feiern und ihre Geschichten mit euch teilen. Erfahrt mehr über einen kanadischen Lehrer, der gegen die hohe Analphabetisierungrate in Ghana kämpft, einen Antiquar, der eine Bande von Bücherdieben überführt hat, zwei junge Männer, die in den italienischen Bergen ein literarisches Utopia erschaffen haben und eine Hilfsorganisation, die dank Buchspenden wohltätige Zwecke unterstützen kann.

Kennt ihr auch jemanden, der es verdient hat, Buchheld genannt zu werden? Eine Person, die die besten Buchtipps für jedes Alter und jede Gelegenheit auf Lager hat, selbst Lesebanausen zum Lesen bringt oder der sich für die Leseförderung engagiert? Dann nominiert ihn oder sie als euren persönlichen AbeBooks Buchhelden!

Schreibt uns eine E-Mail an meinbuchheld@abebooks.com oder teilt eure Geschichte unter #MeinBuchHeld auf Facebook oder Twitter.

Jennifer Lopez-Film führt zu tausenden Suchanfragen zur Ilias

415561.jpg-r_640_600-b_1_D6D6D6-f_jpg-q_x-xxyxxUnsere Kollegen in Nordamerika freuen sich seit der Premiere eines neuen Films mit Jennifer Lopez in der Hauptrolle über ein gesteigertes Interesse an der Ilias von Homer.

In The Boy Next Door verkörpert Lopez eine geschiedene Englisch-Lehrerin, die eine Nacht mit ihrem deutlich jüngeren Nachbarn verbringt und daraufhin von diesem gestalkt wird. In einer Szene erhält Lopez‘ Figur von ihrem Liebhaber als Geschenk ein Buch, das er als Erstausgabe der Ilias beschreibt, die er für einen Dollar auf einem Garagenflohmarkt erworben habe.

The-Iliad-from-The-Boy-Next-Door

Screenshot aus The Boy Next Door
© Universal Pictures

Diese Szene hat unter Buchliebhabern für großen Spott gesorgt: Schließlich wurde das Epos über den trojanischen Krieg, das im 8. oder 7. Jahrhundert vor Christus entstanden sein soll, jahrhundertelang mündlich tradiert. Die älteste erhaltene Niederschrift erfolgte im 3. Jahrhundert v. Chr. auf Papyrus. Wann genau die Ilias zum ersten Mal aufgeschrieben wurde, ist unter Forschern bis heute umstritten. Eine wahre Erstausgabe wäre damit ein sensationeller, wertvoller Fund und garantiert kein Flohmarktschnäppchen.

Die Kontroverse um das Buch hat zu einem sprunghaften Anstieg der Suchen nach der Ilias auf AbeBooks geführt. Seit der Filmpremiere Ende Januar bis heute wurde mehr als 1000 Mal nach Erstausgaben der Ilias gesucht. Offenbar haben viele Zuschauer des Films versucht, die im Film verwendete Ausgabe zu identifizieren. Das in blau und gelb eingebundene Buch entspricht allerdings keiner der Ausgaben, die derzeit auf AbeBooks angeboten werden.

Doch selbst wenn das im Film verwendeten Buch nicht die wahre Erstausgabe – also die erste niedergeschriebene Version – ist, hätte es sich technisch gesehen dennoch um eine Erstausgabe handeln können. Da die Ilias seit Jahrhunderten immer wieder neu übersetzt und in neuen Ausgaben aufgelegt wird, existieren weltweit unzählige Erstausgaben.

Inzwischen hat sich auch die Requisiteurin von The Boy Next Door zu Wort gemeldet und das Mysterium über die Erstausgabe aufgeklärt. Bei dem im Film verwendeten Buch handelt es sich um eine Ausgabe der englischen Ilias-Übersetzung von Alexander Pope aus dem Jahr 1884 – und dabei nicht einmal um eine Erstausgabe.

Ilias-Ausgaben bei AbeBooks