AbeBooks.de

Fliegendes Blatt


AbeBooks Buchblog

Detailsuche Stöbern Antiquarische Bücher Verkäufer
Detailsuche
Tag Archives: antiquarische Bücher

ILAB veranstaltet weltweit Kurzzeit-Buchmessen am Welttag des Buches und des Urheberrechts am 23. April

Der 23. April ist der Welttag des Buches und des Urheberrechts der UNESCO, an dem rund um den Globus die Literatur und das Lesen gefeiert werden. In diesem Jahr wird der Tag stark von seltenen und antiquarischen Büchern geprägt sein, da die International League of Antiquarian Booksellers (ILAB) weltweit mehr als ein Dutzend Kurzzeit-Buchmessen, auf Englisch Pop up Book Fair genannt, organisiert. Das besondere an diesen Kurzzeit-Buchmessen ist, dass die Bücher dabei zu den Menschen gebracht und an Orten ausgestellt werden, die sich stark von gewöhnlichen Buchhandlungen unterscheiden. An allen Standorten sammeln die Buchhändler Spenden für das Leseförderungsprojekt der UNESCO im Süd-Sudan. Für eine Spende von 3 US-Dollar wird ein Buch zu einem Kind im Süd-Sudan geschickt, für eine 15 Dollar-Spende gehen 12 Bücher an eine Schulklasse und 500 gespendete Dollar bringen einer ganzen ländlichen Gemeinde 45 Büchersets. Weitere Möglichkeiten zur Unterstützung des UNESCO-Projekts finden Sie auf der ILAB-Webseite. Es kommen immer noch neue Veranstaltungen zur Liste hinzu, aber bisher sind Kurzzeit-Buchmessen in London, New York, Washington DX, Chicago, Seattle, Portland, Sydney, München, Wien, Budapest, Moskau, Tokio, Mailand, Zürich, Antwerpen, Kopenhagen, Amsterdam und Den Haag geplant.

Poster

Besuchen Sie die ILAB Kurzzeit-Buchmessen

Auch kleinere Städte wie Lund in Schweden oder die westaustralischen Gemeinden Hamilton und Dunkeld, Haarlem und Groningen in den Niederlanden, Lucca in der Toskana oder Königstein in Deutschland werden am 23. April für wenige Stunden zu Buchmesse-Standorten. In Dunkeld in Australien zum Beispiel findet die Messe in einem denkmalgeschützten Wollschuppen statt – ein mehr als passender Veranstaltungsort, wenn man bedenkt, dass Schafe den Menschen in diesem Teil der Welt zahlenmäßig weit überlegen sind. In Groningen verwandelt sich gleich eine ganze Straße – die Folkingestraat – für einen Tag in einen Ausstellungsraum. In der berühmten Straße zeigen rund 40 Geschäfte in ihren Schaufenstern Bücher, die zu ihrem Sortiment passen. In Deutschland werden ca. 11 Händler im Kaufmanns Casino in München unter dem Motto „Cocktails and Book Tales“ bei Musik und Fingerfood ihre Buchschätze präsentieren. In Königstein in der Nähe von Frankfurt am Main lädt das Auktionshaus Reiss & Sohn zu einer Buch-Soiree in seine Räumlichkeiten ein. In Zürich wird am Ufer des Flusses Limmat im August Laube – Buch- und Kunstantiquariat eine Messe stattfinden. In Wien gibt es gleich zwei Veranstaltungen: ILAB-Präsident Norbert Donhofer wird die Besucher auf der Dachterrasse seines neuen Ladens in der Taborstraße 64/ Top 18 willkommen heißen. Bereits ab dem 18. April wird im Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek eine Sammlung aus Büchern, Manuskripten und Fotos der bedeutendsten österreichischen Autoren präsentiert. Italienische Buchliebhaber können sich auf die Messen in Lucca im Corte del Biancone und in Mailand in der Biblioteca Chiesa Rossa freuen. In Budapest veranstalten ungarische Buchhändler eine Messe am Institut Cervantes. Besonders praktisch für Reisende sind die Messen in Belgien und den Niederlanden gelegen. In Harleem wird der Hauptbahnhof zur Buchmesse, in Antwerpen  veranstalten zwei Buchhändler eine Messe am Hafen. In Amsterdam kann man sogar während des Reisens im Buchangebot stöbern. Dort findet die Messe auf einer im Fluss treibenden Barke statt. In London werden in der Middle Temple Library die schönsten Bücher von Antiquaren aus dem ganzen Vereinigten Königreich gezeigt. Buchfreunde in den USA können Messen in New York, New Castle (Delaware), Portland, Washington DC, Chicago und Seattle besuchen. Für die Messe im schwedischen Städtchen Lund hat sich Pierre Dethorey vom Akarps antikvariat etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Er präsentiert auf der Messe in seinem Antiquariat ausschließlich Pop-up Bücher. Im World Antiquarian Book Plaza in Tokyo stellen 22 Händler aus 11 Ländern ihre Bücher aus. In der Universität Moskau stellen russische Buchexperten ihr Fachwissen bei kostenlosen Wertschätzungen von Büchern, Drucken, Landkarten und Autografen zur Verfügung. In Sydney, Australien wird unter anderem Shakespeares erster Folio bei einer Messe an der Staatsbibliothek von New South Wales gezeigt. In Kopenhagen werden auf Kurzzeit-Messen in verschiedenen Bibliotheken in der ganzen Stadt  Bücher ausgestellt. Am 23. April wird AbeBooks zusammen mit der ILAB Bilder, Videos und Neuigkeiten von allen Veranstaltungen über seine Social Media-Kanäle und den Blog bewerben. Weitere Informationen zu den einzelnen Messen finden Sie auf der ILAB-Webseite (englisch) und auf der Webseite des Verbands Deutscher Antiquare.

Wie findet der Sammler sein Sammelgebiet? Teil 1

Bücher sammeln

Manchmal, wenn wieder eine Meldung erscheint über einen exorbitant hohen Auktionspreis, den ein antiquarisches Buch erzielt hat, denkt sich wohl jeder Sammler: „Ach, warum habe ich nicht irgendwann einmal angefangen, in diesem Bereich zu sammeln, mit etwas Glück könnte ich jetzt eine richtig wertvolle Sammlung besitzen…“

Doch wenig später wissen wir schon wieder, dass das nicht der richtige Gedanke ist. Wertsteigerungen bei Büchern sind höchstens ein angenehmer Nebeneffekt des Sammelns, der sich aber nie wirklich steuern lässt.

Wonach also richtet der Sammler seine Sammlung aus? Der einleuchtendste und sicher auch häufigste Einstiegsgrund ist und bleibt das Interesse am Inhalt. So entsteht manche Sammlung wie von selbst. Ein Thema interessiert uns, wir kaufen Bücher, es interessiert uns immer mehr, wir beginnen zu schauen, was in vergangener Zeit für Bücher erschienen sind, die sich mit unserem Thema befassen. Wir beginnen, antiquarische Bücher zu kaufen, und schon entsteht eine Sammlung… Mehr…