AbeBooks.de

Fliegendes Blatt


AbeBooks Buchblog

Detailsuche Stöbern Antiquarische Bücher Verkäufer
Detailsuche
Tag Archives: Buchverfilmung

Welches Buch gewinnt den Oscar für “Bester Film 2016”?

Bald ist es wieder soweit – die Oscars werden verliehen! Am 28. Februar richten sich alle Augen auf Hollywood, wo die Größen des Filmgeschehens über den roten Teppich gleiten, einige in der Hoffnung die goldene Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

Das heutige Datum – der 14. Januar – ist dabei von besonderer Bedeutung. Seit heute sind die Nominierungen für die diesjährigen Anwärter in den 24 verschiedenen Kategorien bekannt.

An erster Stelle wie immer der begehrte Titel „Bester Film“. Dieses Jahr könnte man die Liste allerdings beinahe auch mit „Bestes Buch“ überschreiben, denn fünf der acht Filme basieren auf einer Romanvorlage:

The Big Short

 

 

 

The Big Short – Wie eine handvoll Trader die Welt verzockte von Michael Lewis (2011)

(Orig.: The Big Short – Inside the Doomsday Machine)

 

Brooklyn

 

 

 

 

Brooklyn von Colm Tóibín (2010)

(Orig. Brooklyn)

 

Der Marsianer

 

 

 

Der Marsianer – Rettet Mark Watney von Andy Weir (2015)

(Orig.: The Martian)

 

 

The Revenant

 

 

 

Der Totgeglaubte von Michael Punke (2015)

(Orig.: The Revenant)

Als Film tie-in wird das Buch außerdem nochmal unter dem Filmtitel The Revenant – Der Rückkehrer im Piper Verlag veröffentlicht

Raum

 

 

 

 

Raum von Emma Donoghue (2010)

(Orig.: Room)

 

 

 

 

Auch wenn die übrigen drei Filme nicht direkt auf Romanen basieren, gibt es dennoch auch hier genügend Lesematerial:

Bridge of Spies – Der Unterhändler

Der Film basiert zum Teil auf den Memoiren Strangers on a Bridge (1964) von James Donovan und außerdem auf dem Sachbuch Bridge of Spies (2010) von Giles Whittell

Mad Max: Fury Road

Zum Film gibt es das Buch Mad Max: Fury Road (2015) worin die Vorgeschichte zum aktuellen Film erzählt wird.

Spotlight    

Die interessante Geschichte der Spotlight-Teams vom Boston Globe kann im Buch Betrayal. The Crisis in the Catholic Church (2003) nachgelesen werden. Außerdem sind die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten Artikel auch weiterhin beim Boston Globe nachzulesen.

Wie man es auch dreht und wendet, irgendwie hat jeder der acht nomienierten Filme auch sein Buch. Oder anders gesagt, jedes der Bücher hat jetzt auch einen Film.

Auf den Gewinner müssen wir noch sechs Wochen warten, also noch eine Menge Zeit zum Lesen oder Ansehen! Viel Spaß!

Die Inspiration zum Film – Oscar-Edition

Diese Übersicht ist für alle, die beim Anschauen eines Films gerne „Das Buch war viel besser als der Film!“ sagen!  Unter den Filmen, die für den Oscar nominiert sind, finden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Literaturverfilmungen, die wir hier für euch zusammengefasst haben. Aber haltet euch ran mit dem Lesen, die Oscar-Verleihung findet bereits am 22. Februar statt!

Update: Nach der Preisverleihung haben wir unsere Liste aktualisiert und um die Oscar-Prämierungen ergänzt.

hodgens-enigmaThe Imitation Game – Ein streng geheimes Leben erzählt auf drei Zeitebenen des britischen Kryptoanalytikers Alan Turing, der während des zweiten Weltkriegs maßgeblich an der Entschlüsselung der deutschen Codierungs-Maschine Enigma beteiligt war. Das Oscar-nominierte Drehbuch basiert auf der Biografie Alan Turing, Enigma von Andrew Hodges. Insgesamt war der Film in 8 Kategorien nominiert und wurde als Bestes adaptiertes Drehbuch ausgezeichnet.

kyle-sniperDer American Sniper Chris Kyle lieferte mit Sniper: 160 tödliche Treffer – Der beste Scharfschütze des US-Militärs packt aus selbst die Buchvorlage für den biografischen Film über den erfolgreichsten US-Scharfschützen. Neben Nominierungen für Hauptdarsteller Bradley Cooper und Regisseur Clint Eastwood ging der Film unter anderem auch in den Kategorien Bester Film und Bestes Adaptiertes Drehbuch ins Rennen. Bis auf einen Oscar für den Besten Tonschnitt ging er aber leer aus.

hawking-dimensionenAuch der in 6 Kategorien nominierte Film Die Entdeckung der Unendlichkeit basiert auf einer autobiografischen Vorlage. In ihren Memoiren Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking erzählt die Ex-Frau des berühmten theoretischen Physikers die Geschichte ihrer Liebesbeziehung, die vom Ausbruch seiner motorneuronalen Erkrankung überschattet wird. Eddie Redmayne wurde für seine eindringliche Darstellung von Stephen Hawking als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Der grosse Trip von Cheryl StrayedIn Der große Trip – Wild geht Hauptdarstellerin Reese Witherspoone auf Wanderung entlang des Pacific Crest Trails im Westen der USA. Diese 1.800 Kilometer lange Wanderung hatte auch Buchautorin Cheryl Strayed Mitte der 90er Jahre unternommen und ihre Erlebnisse in Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst verarbeitet. Neben Witherspoone war auch Nebendarstellerin Laura Dern für einen Oscar nominiert.

flynn-gone-girlReese Witherspoone ist auch maßgeblich am Erfolg der Romanverfilmung Gone Girl – Das perfekte Opfer beteiligt. Nachdem bekannt wurde, dass Witherspoones Produktionsfirma die Filmrechte des Krimidramas gekauft hatte, entwickelte sich ein regelrechter Hype um das Buch. Autorin Gillian Flynn selbst verfasste das Drehbuch. Rosamund Pike wurde für ihre schauspielerische Leistung bei der Verkörperung der skrupellosen Amy Dunne mit einer Nominierung als Beste Hauptdarstellerin gewürdigt.

zweig-ungeduldGrand Budapest Hotel stellt nur indirekt eine Romanverfilmung dar: Während es keine konkrete Buchvorlage für den Film gibt, wurde Regisseur Wes Anderson durch drei Romane von Stefan Zweig inspiriert: Ungeduld des HerzensDie Welt von Gestern und Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau. Eine der zentralen Figuren des Films, die nur als Der Autor bekannt ist, ist sogar direkt an den österreichischen Schriftsteller angelehnt. Auch die verschiedenen miteinander verwobenen Zeitebenen des Films stellen eine Anspielung auf Zweig dar, der diese Technik in vielen seiner Kurzgeschichten verwendete. The Grand Budapest Hotel war mit seinen vier Auszeichnungen in den Kategorien Bestes Szenenbild, Bestes Kostümdesign, Beste Filmmusik und Bestes Make-up und beste Frisuren einer der Abräumer des Abends.

genova-gesternIn Still Alice – Mein Leben ohne Gestern verkörpert Julianne Moore eine Linguistik-Professorin, bei der Alzheimer diagnostiziert wird. Das Drama basiert auf dem Roman Mein Leben ohne gestern von Lisa Genova. Moore wurde für ihre schauspielerische Leistung mit dem Oscar für die Beste Hauptdarstellerin belohnt.

 

 

Habt ihr die nominierten Filme angeschaut und/ oder die Buchvorlage gelesen?