Treffer (1 - 30) von 31

Ergebnisse anzeigen für

Produktart


Filtern nach

Zustand

  • Alle
  • Neu
  • Antiquarisch/Gebraucht

Einband

Weitere Eigenschaften

Land des Verkäufers

Verkäuferbewertung

Beschreibung: St. Gall, Ruprecht Weniger for the author, 1740. Title printed in red and black. With richly figured engr. frontispiece by Jacob Gottlieb Thelot, and engr. folding map of canton Appenzell by Gabriel Walser, in contemp. handcoloring. 8 unn. leaves, 752 pp., 112 pp. appendix. 8vo. Contemp. leather with gilt spine label (some repairs). St. Gall, Ruprecht Weniger for the author, 1740. First edition of the main work of Gabriel Walser (1695-1776). He considered it as a continuation of the chronicle of Bischoffberger which leads up to 1682; the present "Neue Chronick" stops in 1732, when political events took place that he was not allowed to comment upon, being himself involved. While he still considerd history to be a mirror of God's omnipotence, he based a lot of information on his own research and experience; his topographical descriptions were the result of explorations, as was his map, published here for the first time and for years to come the basis for the mapping of the region. The beautiful engraved title is the work of Jacob Gottlieb Thelott (1708-1760), who contributed illustrations to Scheuchzer's "Physica sacra". - Frontispiece with a small piece missing from the margin, map reinforced in folds, a few spots, on the whole good copy. - Barth 1954; Haller IV, 796; Wyss 293-94; Feller/Bonjour 493-494; Graf 124. HISTORY (KULTURGESCHICHTE) ; HELVETICA: APPENZELL-SCHAFFHAUSEN-THURGAU ; Bestandsnummer des Verkäufers 32439-439

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 1.

NECKER, (Jacques).

Verlag: Paris, Panckoucke (1784)

Gebraucht
Erstausgabe
Hardcover

Anzahl: 1

Von: Hellmut Schumann Antiquariat (Zurich, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 2.986,71
Währung umrechnen
Versand: EUR 40,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Paris, Panckoucke, 1784. With folding table in vol. I. VI pp., CLIX, 352 pp.; VII, 536 pp.; VIII, 468 pp. 8vo. Contemp. boards with ms. spine label (restored). Paris, Panckoucke, 1784. First edition. Jacques Necker (1732-1804) was a Swiss banker and Louis XVI's director-general of finance. This famous justification is one of the most important contributions to economical policies prior to the French Revolution. Necker tried to finance the participation of France in the American War of Independence without levying additional taxes. His important innovation was to operate with a national debt. When he was forced to resign in 1781, he retired to Saint-Ouen where he wrote the present work. It had such an enormous success with the general reader that within a few days, more than 80'000 copies were sold. In 1788, Necker was reinstalled as finance minister, and tried to influence restraint on the political developments which led to the French Revolution. - Pp. 15/16 in vol. 2 inserted from another (shorter) copy, otherwise fine. - Kress B.752; Quérard, La France littéraire VI, 392; cf. Hoefer XXXVII, 582. ECONOMICS ; Bestandsnummer des Verkäufers 32219-219

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 2.

Beschreibung: Berne, Brunner & Haller, 1773. With engr. frontispiece by David Herrliberger, and 49 engravings on 25 (of 26) plates by B.-A. Dunker (?). IX, 71 pp., (1) blank p. (misbound). 4to (150 x 200 mm). Old stiff boards. Berne, Brunner & Haller, 1773. First edition of an illustrated French-German parallel edition. It contains the original German poem "The Alps", by Albrecht von Haller (which was first published in 1732 in a small volume entitled "Versuch Schweizerischer Gedichte") and for Goethe "the beginning of a national German literature" and its translation into French by Vinzent von Tscharner. The delightful engravings by David Herrliberger (1697-1777) make this present book one of the most beautiful illustrated Swiss books of the 18th century. Lonchamp and Rümann suggest, that the unsigned rococo leaves probably are made by B.-A. Dunker (1746-1807). More likely however, is that Johann Rudolf Holzhalb (1723-1806) made the delicate drawings since we can find a certain accordance with his works, for example in Holzhalb's "Neujahrsstück der Musikgesellschaft 1771". - Probably lacks 1 engr. plate with Haller's portrait and his medaillon as mentioned by Spiess-Schad, some browings, otherwise a nice copy. - Spiess-Schad 4.18; Lonchamp 1358; Rümann 394; Studia Halleriana 0134; Lundsgaard-Hansen 35. Bestandsnummer des Verkäufers 88888-478

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 3.

In den Warenkorb
EUR 2.262,66
Währung umrechnen
Versand: EUR 25,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Amsterdam, Wetstein & Smith., 1730. 4 Bde. 8°. Titel in rot und schwarz. (1) Bl., XXXVIII, 484 S.; (3) Bl., 495 S.; (3) Bl., 426 S.; (3) Bl., 507 S.Mit gest. gef. Frontispiz von J. Folkema nach B. Picart, gest. Titelvignette, gest. Kopfstück von G. F. Debrie, 10 gef. Karten, 68 Kupfertafeln (davon 51 gef.) nach Merian, Scheuchzer u.a. Kalbleder d. Zt. mit reicher Rückenvergoldung, zwei Rückenschildchen, Stehkantenverg. Haller I, 718. - Lonchamp 2560. - Erstausgabe. - Der nicht genannte Verfasser ist der Berner Ratsherr Johann Georg Altmann (1695-1758), der sich auf Abraham Ruchats (1680-1750) "Les délices de la Suisse", Leiden 1714 und auf Abraham Stanyans (1669-1732) "Account of Switzerland", London 1714 bezieht und mit seiner Kompilation ein polpuläres und mehrfach aufgelegtes Standardwerk schuf. Das Werk besticht vor allem durch seine reiche Bebilderung mit Ansichten von Schweizer Ortschaften in Nachstichen nach den Werken von Merian und Scheuchzer. - Attraktives Exemplar in passendem zeitgenössichem Einband. - Gelenke zum Teil etwas angeplatzt, Kanten leicht berieben, jedoch intakt. S. 481/2 mit Eckausriss. Bestandsnummer des Verkäufers 7560BB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 4.

TRAITÉ DES PETRIFICATIONS avec figures: BOURGUET, Louis]

BOURGUET, Louis]

Gebraucht
Erstausgabe
Hardcover

Anzahl: 1

Von: Librairie de l'Univers (Lausanne, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 2.200,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 29,99
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Paris, Briasson, 1742. 2 parties en 1 vol. in-4: 20.5 x 25.5 cm, Titre, xvi pp. de préface et lettre à M. de Réaumur, 163 pp. 1ère Partie, 91 pp. 2nd partie, indice des figures, remarques, LX [60] pl. grav. dép. reliées entre pp. 80 et 81, [1] p. privilèges. Édition originale publiée de manière anonyme. Complet des 441 figures gravées sur cuivre et réparties sur 60 planches dépliantes décrites dans l'indice des figures: fossiles de champignons, coquillages et crustacés, huîtres, pétoncles, Saint-Jacques, cornes d'Ammon, araignées de mer, dorades, anguilles. Reliure de l'époque en veau marbré. Dos à 5 nerfs avec pièce de titre en maroquin rouge et entrenerfs ornés de motifs floraux dorés. Tranches rouges; gardes marbrées. Quelques griffures sur la reliure et un travail de vers à un mors, sinon reliure solide et en bon état. Intérieur et planches propres. Très bel exemplaire de ce rare et innovant ouvrage sur les fossiles. Ce traité est composé en 1ère partie d'un discours sur l'origine des pierres et d'un recueil de différents mémoires adressés à plusieurs savants (Réaumur, Jallabert, Garcin, Mairan, etc.). La 2nd partie contient une nouvelle classification des fossiles, avec un index des lieux où l'on peut trouver des fossiles et un index d'explication des planches. D'origine française, Louis Bourguet a fuit son pays à la suite de la révocation de l'édit de Nantes. Archéologue et naturaliste, il s'installe à Neuchâtel en 1731 et y enseigne la philosophie et les mathématiques. Il correspond notamment avec Leibnitz et Réaumur et publie de nombreux articles. Il fonde également le "Mercure suisse" en 1732. (Voir: Biblio. livres anonymes, 1782, Tome 10, p. 23; Barbier, 1806, no. 7068; Brunet, 1814, no. 2839). Bestandsnummer des Verkäufers 6345

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 5.

Historia Reformationis Ecclesiarum Raeticarum, ex genuinis fontibus: à Porta, Peter
In den Warenkorb
EUR 1.800,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 42,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Curiae Raetorum, Impensis Societatis Typographicae / Chur, Typographische Gesellschaft 1771., 1771. 2 Teile in 1 Band (v. 2 Bänden). 4° (25.8 x 21.6 x 7 cm). 32 Bll., 261 (+1 blanko) + 658 SS., 10 Bll. (so cpl.). Typographisch vorbildlicher Schriftsatz in 9-, die Anmerkungen in 7-Punkt Antiqua. Schöner neuerer bibliophiler HPerg.-Einband, mit Deckelbezug in handgemachtem Marmorpapier, Pergamentecken und mont. Papierrückenschild. Erste (Original-) Ausgabe. Seiten vollrandig/unbeschnitten; vereinzelt leicht gebräunt und wenig stockfleckig. Etwas Alters- und Lagerungs-, kaum eigentliche Gebrauchsspuren, gest. (Wappen-) Exlibris des 19. Jhs. a. Vorsatz. Gesamthaft weitestgehend sauberes und sehr gepflegtes Exemplar mit namhafter Provenienz. - - VD18 90367987 - Digitalis. in DDB - Haller Nr. 133 (T. I, Lib. 1 u. 2, 1771) "vortreffliche[s] Werk [.] voll interessanter Nachrichten zur Kirchen- und Reformations-Geschichte, und zur Litteratur-Geschichte, voll von Urkunden und Auszügen aus denselben" - G. Finsler, in: BSLK Fasc. V 10e, 1896, p. 18 (Pos. 1); (Barth 1439 nur für Ausgabe Chur u. Lindau, 1772-77); Bornatico 1976, p. 142 (1771, Tomus primus : Volume molto bello); Möller 1993, p. 888 -- Inhalt : Teil 1: De Raetia et Raetis in genere, De Statu Rel. Christ. in Raet. usque ad Sec. XVI., und De origine Reformationis (pp. 1-67), bis Reformatio Ecclesiarum in Oengadina, und (1541-1543) Episcopi Paulli mors. Pensionarii puniti. Blasii Dialogi; Teil 2: Evangelium praedicatum in Italia, Valle Tellina, Clavenna, etc. (1522-1540), bis Turbelae in Raetia (1572-1577), sowie Reformatio Jurisdictionis Burgunianae, i.e. Bergün und Filisur: Reformatio parochalis Ecclesiae Bergunii ac filialum, nec non Filisurii, und Mors Huldrici Campelli (um und nach 1577; Ulrich gen. Duri Campell starb 1582). - Mit Inhaltsverzeichnis für beide Teile, sowie Register (Index Rerum) u. Errata Libri I. - Zur genauen Bibliographie vgl. Möller: Band I erstmals apart 1771. Der dritte Teil (Band II) folgte 1774 und 1776 in zwei Teilen (338 u. 339-668 SS.). - Die Typographische Gesellschaft firmierte nur von 1768-1771/72. - 1772/74-1776 wurde sukzessive das ganze Werk, einschliesslich einer (nicht spezifizierten) Neuauflage von Bd. I, in Firma Jakob Otto, Chur und Lindau, produziert (vgl. Bornatico p. 235, mit Titeln p. 140/141; HLS, Lemma: Bernhard Otto). -- Petrus Dominicus Rosius à Porta (1732-1808) von Ftan/Fetan, Theologe, Pfarrer und Kirchenhistoriker, "einer der bedeutendsten Aufklärungstheologen Graubündens" (HLS): "Das Werk enthält ausführliche Quelleneditionen und ist deshalb für die Bündner Geschichte unentbehrlich" (ibid.). - Feller/Bonjour (2, 2. Aufl. 1979) beschreiben eindrücklich die enormen Schwierigkeiten, denen à Porta bei seinem Unterfangen begegnete : "Sein Trachten geht darauf aus, sein Werk auf die ersten Quellen zu gründen. Im Vorwort spricht er bitter von den Enttäuschungen, die ihm seine Quellensuche eintrug. [.] Wieviel vergebliche Gänge tat er: Er findet die Kirchenarchive leer, selbst dort, wo der Krieg von 1618-1638 nicht gewütet hat. Die Adligen halten ihm fast ohne Ausnahme die Familienarchive verschlossen." (p. 498) - In Zürich hingegen findet er Material, Verständnis und tatkräftige Unterstützung. "Aber wie er zu Hause seine Schätze strahlend ausbreitet, stösst er auf Gleichgültigkeit: Wozu denn das Zeug nütze? [.] Das Werk steckt voll neuer unbekannter Tatsachen; ohne Porta würde heute manches verloren sein. [.] Der versprochene vierte Band [.] blieb aus, wohl weil die ersten geringen Absatz fanden. [.] Der Churer Verleger verkaufte 1827 den Stock von Exemplaren einem Glarner Schabzigerhändler." (p. 499 f.). Nach J. A. v. Sprecher fand die Veräusserung von allem, "was von der Auflage in albo noch übrig war, also der grösste Theil", an den Schabziegerhändler schon 1816 statt (Geschichte der Republik der drei Bünde, Bd. 2, 1875, p. 523 *Fussnote; 1951 p. 454). -- Ex Libris Christophori Albertini (Wegmann 66) : i.e. Christoph v. Albertini (Ponte 1776 od. 1774 -1848 Chur), Jurist und Politiker, u.v.a. mehrmals Bürgermeister von Chur, 1. Bestandsnummer des Verkäufers CHGR807110

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 6.

LE SAGE, (Alain-René) (1688-1747)

Verlag: Paris, Etienne Ganeau, 1732, (1732)

Gebraucht
Erstausgabe

Anzahl: 1

Von: Harteveld Rare Books Ltd. (Fribourg, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 1.561,23
Währung umrechnen
Versand: EUR 20,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Paris, Etienne Ganeau, 1732, 1732. petit in-8°, XVI + 390 p. / VIII + 363 p., au total 6 figures gravées sur cuivre par J.B. Scotin d'après Bonnard, splendides reliures en parfait état du XIXe siècle en maroquin rouge à nerfs, dos richement orné, reliures signées ?R. Bedford? LE SAGE: Les avantures de Monsieur Robert Chevalier, capitaine de Flibustiers splendides reliures en maroquin rouge du XIXe édition originale, 1732, illustrée de 6 planches gravées.reliures signées ?R. Bedford?Meilleure édition, de l'imprimerie de L.D. Delatour, très belle reliure. Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Quérard V/226; Cohen 273-274; Sander 1174. Bestandsnummer des Verkäufers 2516

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 7.

Rechtswesen - Lampredi, Gio(vanni) M(aria).

Verlag: Firenze, (o. Dr.), 1788. (1788)

Gebraucht
Erstausgabe
Hardcover

Anzahl: 1

Von: Biblion Antiquariat (Zürich, ZH, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 1.450,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 20,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Firenze, (o. Dr.), 1788., 1788. 2 Teile in 2 Bden. 17x11,7 cm. 2 Bl., 248 S.; 2 Bl., 283 S. HLdr.-Bde. der Zeit mit Rückenschildern, etwas Rückenvergoldung und Buntpapierbezug. Erstausgabe. - Givanni Maria Lampredi (1732-1793), wichtiger Vertreter der italienischen Aufklräung, Professor für öffentliches Recht in Pisa. Das vorliegende Werk behandelt die Rechte und Pflichten neutraler Staaten im Krieg. Es entstand als Erwiderung auf Ferdinando Galiani, der Lampredi beschuldigte mit seiner Position der vollkommenen Neutralität und damit des erlaubten Handels der Neutralen mit den Konfliktparteien den Krieg zu verlängern. Lampredi's Theorien sind insbesondere in der Entwicklung internationalen Handels- und Seerecht immer wieder diskutiert worden. - Es erschienen Ausgaben in italienisch, französisch und Deutsch. -Vorliegendes Werk in italienischer Sprache mit französischen und lateinischen Textbeigaben. - (Mit je einem Papierschild am Rücken. Rücken und Vorsätzen etwas wurmstichig. Rücken am Kopf eingerissen bei Band 1). - Innen sauber. Sprache: italienisch. Bestandsnummer des Verkäufers 54721AB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 8.

TSCHIRCH, (Wilhelm Oswald) A(lexander).

Verlag: Leipzig, Tauchnitz (1909)

Gebraucht
Erstausgabe
Hardcover

Anzahl: 1

Von: Hellmut Schumann Antiquariat (Zurich, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 814,56
Währung umrechnen
Versand: EUR 40,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Leipzig, Tauchnitz, 1909. With tables and numerous illus. in the text and on plates. 4to. Three quarter brown morocco, with gilt lettering. Leipzig, Tauchnitz, 1909-27. First edition of this sought-after comprehensive work by the Prussian born Alexander Tschirch (1856-1939). He came to the University of Bern in 1890, created the institute for pharmacy, was professor of pharmacy, pharmaceutical and forensic medicine. He was also a contributor to the "Pharmacopoea helvetica" II, IV, and V. The present richly illustrated handbook deals with botanical and chemical aspects, trade, methods of collecting and preparation of drugs. "Includes detailed accounts of the history of each drug" (Garrison/Morton). - Garrison/Morton 1906; Pagel 1732; Fischer II, 1588; HBLS VII, 77. SCIENCE: PHARMACY ; Bestandsnummer des Verkäufers 32676-417

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 9.

MEMOIRES DE FREDERIC HENRI PRINCE D'ORANGE qui: NASSAU, Frédéric Henri

NASSAU, Frédéric Henri de / PICART, Bernard (grav.)

Gebraucht
Erstausgabe
Hardcover

Anzahl: 1

Von: Librairie de l'Univers (Lausanne, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 800,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 30,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Amsterdam, Chez Pierre Humbert, 1733. Edition originale. Relié: 12 x 25.5 cm, xxxv-362pp. (13). Gravure hors-texte représentant le buste du prince d'Orange (1584-1647). Entêtes des chapitres gravés (7 au total) représentant "ses actions les plus mémorables". Toutes les gravures sont de Picart, dessinées entre 1732 et 1733. Comprend une table de matières détaillées. Reliure de l'époque en demi-basane brun, dos à 5 nerfs, pièce de titre sur fond noir encadré et lettres dorées. Intérieur très frais. Magnifique ouvrage en très bon état (dos quelque peu fatigué, les coins émoussés). Envoi de photographies sur demande. Comme mentionné en page de titre, ces mémoires ont été trouvées dans le cabinet de Madame Henriette Catherine de Nassau, la troisième fille de Frédéric Henri. Elles ont été rédigées en français. La reliure d'époque est typique d'un exemplaire d'étude. Bestandsnummer des Verkäufers 5678

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 10.

In den Warenkorb
EUR 633,54
Währung umrechnen
Versand: EUR 25,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Amsterdam, Joh. Fred. Bernard., 1715. 8°. 7 n.n. Bl., 215 S., 8 n.n. S. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild. Blake 198. - Grulee 646. - Garrison-M. 6321 (für die erste Ausgabe von 1681). - Dritte Ausgabe. Das Buch von Harris (1647-1732) war das pädiatrische Standardwerk für fast ein Jahrhundert. Nach ihm haben die Kinderkrankheiten nur eine einzige Ursache, nämlich die Schärfen, die aus der feuchten Natur des Säuglings entstehen. In unserem Exemplar ohne den meist angebundenen Titel von Vincent Ketalaer, dafür angebunden: Strack, Karl: De crusta lactea infantum. Frankfurt a.M., Andreae, 1779. 61 S. - Blake 436. - Grulee 734. - Der Titel von Harris stellenweise stärker gebräunt. Titel gestempelt. Einband am Rücken fleckig. Sprache: lateinisch / latin. Bestandsnummer des Verkäufers 40399DB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 11.

Beschreibung: Rotterdam Losel -35, 1732. 0. 3 Bd. 8°. Frontisp. 67 Bll., 562 SS., 1 w.; Frontisp. 1 Bl., 557 SS., 30; 45 Bll., 612 SS., 27, 1 w. Bll., 15 (6 gef.) Taf. mit 16 Kupf. Pgt. d. Zt. mit hs. Rtit. ERSTAUSGABE: Witteveen/ Cuperus 111; Oberlé/ Fritsch 485; Cagle 1075; DG 3.3539; Crahan Sale 233; Graesse I, 78; nicht bei Simon u. Vicaire. - Interessantes Werk über die niederländischen Trinksitten. Die filigran gestochenen Kupfer zeigen Trinkhörner u. a. Gefäße von v. F. v. Bleyswyck, - Kaum gebräunt. Tl. 2, Taf. 13 mit kl., Tl. 3, Taf. 3 mit längerem Einriss. Bd.1 WaV. Sehr schönes Exemplar Nederlands; 2.000 gr. Bestandsnummer des Verkäufers 4056AB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 12.

Beschreibung: Dresden und Leipzig, Christoph Hekel., 1732. 4°. 2 n.n. Bl. 920 S., 16 n.n. Bl. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und floraler Rückenvergoldung. Blake 410. - 8747. - Erste Ausgabe. - Schurigs Kompilation mit Texten aus zwei Jahrhunderten zur Embryologie sind eine Fundgrube die den Stand des Wissens und der Forschung am ungeborenen Leben dokumentiert. Die Bibliographie umfasst mehr als 500 Titel. - Papier wie immer gebräunt. Einband bestossen. Kapitale mit Fehlstellen. Aus der Sammlung Walter Pfeilsticker. Sprache: lateinisch / latin. Bestandsnummer des Verkäufers 40347DB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 13.

1. Curieuser Geschichts-Kalender / Des Hocherleuchteten und: 1. [Hoffmann, Gottfried];

1. [Hoffmann, Gottfried]; 2. Bürger, Joh. Quodvult Deus [Johannes Quodvultdeus od. Quod Vult Deus, dt. wohl Johann Gottlieb]; 3. Fleuter, Johann Basilius; 4. Tentzel, Wilhelm Ernst.

Verlag: 1. Leipzig, Verlegts Friedrich Groschuff 1717; 2. Leipzig und Merseburg, Verlegts Johann Gottfried Schubarth 1717; 3. Wittenberg, Bey Christ. [Christian] Gottlieb Ludwigen (Ludwig) [1717]; 4. Leipzig, zu finden bey Joh. Ludwig Gleditsch und Moritz Georg Weidmann 1717. (1717)

Gebraucht
Erstausgabe

Anzahl: 1

Von: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Schweiz)

Bewertung: 4 Sterne

In den Warenkorb
EUR 530,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 42,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: 1. Leipzig, Verlegts Friedrich Groschuff 1717; 2. Leipzig und Merseburg, Verlegts Johann Gottfried Schubarth 1717; 3. Wittenberg, Bey Christ. [Christian] Gottlieb Ludwigen (Ludwig) [1717]; 4. Leipzig, zu finden bey Joh. Ludwig Gleditsch und Moritz Georg Weidmann 1717., 1717. 4 Titel in 1 Band. Kl.-8° (17.3 x 10.3 x 9 cm). - Kollation : 1: 103 [recte: 101, Paginierungssprung p. 94/97]+1 SS., (gest. Portr.-Front. fehlt) - 2: 11 Bll. (gest. Portr.-Front. fehlt), 363+1 SS., 6 Bll., Titel in Rot und Schwarz, 2 gest. Tfn. [v. 3?] - 3: 17 Bll., 390 SS., 10 Bll., 1 Bl. (blanko), Titel in Rot u. Schwarz, gest. Portr.-Front., 1 gest. Titelvignette - 4: 39 Bll., 531+1 SS., 22 Bll., gest. Portr.-Front. - Schriftsätze in unterschiedlichen Fraktur-Typen, lat. Zitate in Antiqua. - Perg. d.Zt. (schwärzliche Patina; etwas fleckig u. berieben, Gelenke geplatzt) über Holzdeckeln. Fl.Bll. fehlen, Seiten unterschiedlich etwas gebräunt u. stellenweise (eher vereinzelt) etwas angeschmutzt, Vorrede von 1 mit einzelnen Kritzeleien in Blaustift (wenig störend), äusserste Lagen marginal unterschiedlich (finger-) fleckig u. feuchtigkeitsrandig, einzelne Lagen min. gelockert. Alters- u. Gebrauchsspuren. Gesamthaft recht ordentliches, in den Textteilen nur wenig beeinträchtigtes Exemplar. - - VD18 : 1. (-), digit. in EROMM; vgl. VD17 (1697-1700); 2. (-), digit. in EROMM; 3. VD18 10211330 (für Aufl. 1716), digit. in DDB; 4. VD18 1042170X, digit. in EROMM -- Ad 1: Gottfried HOFFMANN (1658-1712), schlesischer Schulmann (s. ADB). Erstmals 1697. Bis 1700 erschienen vier Auflagen (s. VD17). Bei der vorliegenden Version, quasi einer Reformations-Jubiläums-Neuauflage, dürfte es sich um die fünfte Auflage handeln. - In den Fussnoten befasst sich Hoffmann intensiv mit dem Jesuiten P. Hans Kraus S.J. (Lesch i. Böhmen 1649-1732 Gitschin), der ?gegen 66 polemische Schriften gegen die Protestanten in deutscher Sprache [hat] drucken lassen, zum Theil veranlasst durch das zweite Reformationsjubiläum.? (ADB). -- Ad 2: J. Q. BÜRGER (1680-1742), Jurist, u.a. 1707 Pastor zu Leuna, 1713 Archidiakon u. 1730 Senior zu Merseburg (DNB). Erste Ausgabe. 1719 erschien noch eine zweite, vermehrte Auflage. - Die Tafeln zeigen einen Augustinermönch und S. Aurel[ius] Augustinus. Der Inhalt (mit längeren lateinischen Zitaten) befasst sich mit den Mönchsorden allgemein und mit den Augustinern im speziellen (u.a. Augustinerregel, Jansenismus), sowie mit dem Verhältnis Luthers zu denselben, mit seiner Bibelübersetzung und dem darauf folgenden Streit, der im Austritt aus dem Augustinerorden gipfelte. -- Ad 3: J. B. FLEUTER (1684-1730), Pfarrer (VD18). Erstmals 1716 (Titel mit Zusatz: nebst vollständigen Registern), ferner eine dritte, gegenüber der zweiten wohl unveränderte Auflage 1718 (vgl. VK GBV). Datierung nach EROMM (Titeldatum durch knappes Beschneiden weggefallen), mit dem Vorwort von 1716. - Frontispiz: schönes Brustbild Luthers (anon.), Titelvignette als Jubiläumsmedaillon (sign. Christ. Theoph. Ludovicus inv.) mit stilisierter Ansicht von Wittenberg und umlaufendem Text. -- Ad 4: W. E. TENTZEL (1659-1707), Polyhistor, u.a. Lehrer am Gymnasium zu Gotha (s. ADB). Erweiterte Neuauflage des im gleichen Jahr bei Reyher in Gotha erschienenen ersten Teils (s. VK GBV). - Frontispiz: Brustbild Luthers, sign. J. B. Brühl sc. Lips. [Leipzig]. - Teil 2 erschien offenbar in drei Teilen (Leipzig, Gleditsch u. Weidmann 1718; s. SBB) zusammen mit einer dritten Auflage von Teil I. Von Teil I erschienen drei Auflagen, von II nur eine einzige Ausgabe (vgl. den Brit. VK COPAC (Ex. Cambridge]: ?First part of v. 2 is the continuation of the ?Uhrkunden? from v. 1.? (etc.). -- Versandkategorie / Weight category / Poids brut 2 kg Sprache: de, la. Bestandsnummer des Verkäufers GW110638

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 14.

Beschreibung: (Augsburg) - Augustae Vindelicorum, Wolff, 1735., 1735. quarto. (5) Bl., 44, (10) S. 3-333, (15), (8) S. III-XII, 444, (18), 104, (8) S. Lederband der Zeit mit verblasstem Rückenschild. VD18 14507323-001. - Erste Ausgabe. - Krisper, Crescentius K. (1679-1749), "dem Franciscanerorden angehörig, geb. zu Graz 1679, blühte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und war einer der tüchtigsten scholastisch gebildeten Theologen seines Ordens. Er wurde im J. 1729 zum Definitor generalis, 1730 zum Commissarius generalis der Familia cismontana des Ordens gewählt, was er bis 1732 verblieb. Er starb. 70 Jahre alt, zu Wien 1749 im dortigen Franciscanerconvente" (ADB). - Papier unterschiedlich stark gebräunt. Einband berieben und bestossen. Bestandsnummer des Verkäufers 3387DB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 15.

Beaumarchais, Pierre-Augustin Caron de / [Gudin de la Brenellerie, (Paul Philippe), éd.].

Verlag: A Paris, chez Léopold Collin, Libraire, rue Git-le-coeur 1809. (1809)

Gebraucht
Erstausgabe
Softcover

Anzahl: 1

Von: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Schweiz)

Bewertung: 4 Sterne

In den Warenkorb
EUR 450,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 42,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: A Paris, chez Léopold Collin, Libraire, rue Git-le-coeur 1809., 1809. 7 vol. (cpl.). Gest. Portr.-Front., vol. 1 avec 14, vol. 2. avec 11 gravures en trait (tot. 26 Tfn. in Umrissradierung). Einfache, doch solide Kart.-Einbände d.Zt. (diese etwas gebräunt/verfärbt u. stockfleckig, generell eher wenig störend). Wohl Erste Gesamtausgabe der Werke, postum / prob. édition originale posthume des ?Oeuvres? Pages avec quelques rousseurs / Seiten marginal unterschiedlich etwas stockfleckig (eher blass). Alters- u. Lagerungs-, wenig eigentliche Gebrauchsspuren, Exlibris a. Vorsatz von vol. 1. En tout assez propre et bon exemplaire / Gesamthaft weitgehend sauberes, recht gutes Exemplar. BNF no. FRBNF30072563 (avec note: Publiées par P.-P. Gudin de La Brenellerie; cfr. Graesse); Cohen p. 127; nicht bei Vicaire. Die vorliegende Ausgabe ist digitalisiert in EROMM Classic. ? I?II: Théâtre; III?IV: Mémoires; V: Époques; VI?VII: Correspondance. - Gest. Tafeln von Gautier Ainé. Dazu Cohen: ?très bien gravés [.] Les figures du ?Mariage de Figaro? sont des copies de celles de Saint-Quentin de l?édition de 1785, et celles d? ?Eugénie? sont faites d?après celles de Gravelot, pour l?édition de 1767? - Vol. 7 avec ?Liste des souscripteurs aux Oeuvres de Beaumarchais? (60 foll.) / Mit Subskriptionsliste: angeführt von 7 Bestellungen von Vorzugsausgaben auf Vélin für S. M. l?Empéreur et Roi Kaiser Napoleon I. und seine nächsten königlichen Verwandten, danach die Exemplare auf papier fin oder ordinaire, alphabetisch von Abonnet, procureur-général à Chambon, Anzeiger von Kaiserslautern und Barbier libraire à Poitiers, über das Feuille d?Avis à Genève, -de Napoléon aux Sables d?Olonne resp. Nantaise à Nantes, div. Journaux (Redaktionen), Ozelle (négotiant) in Zürich, Perthes in Hamburg und Perthier in Gotha, Banquier Preiswerk (?Preisverch?) in Basel, Riss et Saucet libraires à Petersbourg (26 Exemplare) und der russische Aussenminister von Zar Alexander I., Graf Nikolai Petrowitsch Rumjanzew (?Le comte de Romanzow [sic], ministre des relations extérieures de S. M. l?Empereur de toutes les Russies?, 1 Ex. auf Vélin), bis zu Buchhändler Umlang in Berlin, dem Imprimeur du Publiciste Xhrouet und Buchhändler Zleischmann (sic!) in München (i.e. wohl Ernst August Fleischmann, Geschäftsinhaber seit 1806; vgl. F. Metz, Geschichte des Buchhandels und der Buchdruckerkunst. Darmstadt 1835, p. 87). - Es folgen danach abschliessend 38 Seiten Sortimentskatalog ?Livres de fonds et d?assortiment? mit Preisangaben in Francs. ?? P.-A. Caron de Beaumarchais (Paris 1732-1799 ibid.), französischer Schriftsteller und schillernde Persönlichkeit der Revolutionszeit. ?Glücksritter mit wechselndem Erfolg, politischer Geheimagent Frankreichs in London und Wien, war er zugleich gefürchtet durch seine beissende polemische Feder. [.] Literarisch ein Vorläufer der Revolutionäre, kam er dann doch bei diesen in Verdacht, die Republik geschäftlich übervorteilt zu haben [.]. [.] Sein ?Barbier von Sevilla? wurde von Rossini, ?Figaros Hochzeit? von Mozart vertont.? (Rüdiger/Koppen 1, 4. erw. Aufl. 1969, p. 82 f.; vgl. relativ ausführlich A. Baumgarter S.J., Geschichte der Weltliteratur, Bd. 5, 1905, p. 509 ff., jedoch ohne allgemeine Würdigung). ?Das ?Bruchstück seiner Reise nach Spanien? (Fragment de mon voyage d?Espagne, 1764) [.] fiel Goethe in die Hände, der daraus den Stoff zu seinem ?Clavigo? schöpfte. [.] Das Stück [Figaros Hochzeit] ist aber nicht die Schöpfung eines Schriftstellers von Beruf. Beaumarchais war vor allem ein vielgeschäftiger Abenteurer und unbedenklicher Unternehmer [.]. [. In] der Achtung seiner Zeitgenossen vermochte er sich nicht zu behaupten.? (Suchier/Birch-Hirschfeld, Geschichte der französischen Litteratur, 1900, p. 579 u. 582). -- Heraldisches Exlibris um 1890, monogrammiert R.W. [i.e. Rudolf Wäber] für Emil Koenig-Boeckel (Wegmann 4057): Vollwappen mit Stechhelm im Profil nach rechts, Helmzier: ein dreimal schräggeteilter Rechtarm mit dem Schwert (Türkensäbel; zum Wappen vgl. auch HBLS). ? Wilhelm Heinrich Emil Koenig-Boeckel. Bestandsnummer des Verkäufers Lt011402

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 16.

Karsten, Wencesl. Joh. Gustav.

Verlag: Halle im Magdeburgischen, in der Rengerischen Buchhandlung (Renger) 1780. (1780)

Gebraucht
Erstausgabe
Softcover

Anzahl: 1

Von: Franz Kühne Antiquariat und Kunsthandel (Affoltern am Albis, Schweiz)

Bewertung: 4 Sterne

In den Warenkorb
EUR 450,00
Währung umrechnen
Versand: EUR 42,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Halle im Magdeburgischen, in der Rengerischen Buchhandlung (Renger) 1780., 1780. Kl.-8°. 8 Bll., 672 SS. Etwas gest. Buchschmuck, 8 gest. Falttfn. i. Anhang. Kart. d.Zt. mit Kiebitzpapier-Bezug (min. berieben, Gelenke mit kleinen Absplitterungen im Bezug, Ecken etwas gestaucht). Erste Ausgabe. Vorderschnitt etwas fleckig, Seiten leicht gebräunt, vereinzelt min (stock-) fleckig. Etwas Alters-, Lagerungs- und Dislokations-, eher wenig eigentliche Gebrauchsspuren. Gesamthaft weitestgehend sauberes und recht gutes Exemplar. Die fein gestochenen Tafeln mit jeweils zahlreichen Figuren zeigen v. a. Risse und Schnitte von Geräten und Maschinen, ein Ohr (Gehörgang) mit seinen Bestandteilen, sowie eine schematisierte Darstellung des Auges (Linse). - Im Prinzip behandelt die ?Naturlehre? in 25 systematischen und in 553 Paragraphen unterteilen Abschnitten alle Aspekte der Physik, wobei zum Abschluss ?einige allgemeine Lehren vom Weltgebäude im Ganzen vorgetragen [werden]: nur musste alles, was Rechnungen erfordert, und von Geometrischen Theorien abhängt, der Astronomie vorbehalten bleiben.? (Bl. 7 recto). Tatsächlich verwendet Karsten den Begriff ?Naturlehre? im Prinzip gleichbedeutend zu Physik, und er hält sich so konsequent wie möglich an deren Definition, obwohl analytisch die Unterscheidungen besonders zur Chemie nicht immer eindeutig sind: ?Die neuen Untersuchungen über die mancherley Luftarten [.] schienen mir so sehr wichtig, dass ich glaubte, eine nähere Beschreibung der Versuche müsse in einem Lehrbuch der Naturlehre nicht weiter vermisset werden. So wie man bisher Naturlehre und Chymie getrennt hat, mögten diese Versuche freylich mehr zur Chymie, als zur Naturlehre gehören: allein ich weiss nicht, wenn man das physischmathematische [sic] ausnimmt, ob die Naturlehre der Hülfe der Chymie entbehren könne. Bey genauer Prüfung dürfte die Theorie vom Feuer mehr chymisch als physisch seyn, und es wird doch in allen physischen Lehrbüchern vom Feuer gehandelt.? (Bl. 5 verso). Für Karstens Informationsstand, Aufgeschlossenheit, Unabhängigkeit und wissenschaftliche Methode spricht sein im Rahmen vom ?Vortrage der Lehren von der Electricität und vom Magnet? durchaus kritisches Eingehen auch auf Phänomene im Bereich der Grenzwissenschaften: ?Des Messmerschen thierischen Magnetismus habe ich wenigstens erwehnen wollen, ob man gleich seit einiger Zeit nichts weiter von demjenigen erfahren hat, was H. [i.e. wohl: Herr] Messmer [Friedrich Anton Mesmer] vermittelst des thierischen Magnetismus will geleistet haben. Mehrere theils schriftlich theils mündlich mir zugekommene Nachrichten, die ich für glaubwürdig halten muss, kommen darin überein, dass H. Messmer das alles geleistet habe, wovon man die umständlichere Erzählung in der Sammlung hieher gehöriger kleiner Schriften findet, welche ich im 523. §. angeführt habe.? (Bl. 7 recto). ?Es scheint auch, als wenn H. Messmer mit seinem Thierischen Magnetismus von Schauplatz [sic] schon wieder abgetreten sey: das ausführliche Werk, das er davon versprochen hat, ist noch nicht erschienen? (p. 628). - Der Arzt Friedrich Anton Mesmer (Radolfszell a. Bodensee 1734-1815 Meersburg) hatte schon in seiner Dissertation von 1766 die Grundlagen zu seiner Theorie vom ?tierischen Magnetismus? entwickelt, um diese dann 1775 auch als Heilmethode systematisch zu begründen. 1779 publizierte er in Paris, wohin er im Jahr zuvor gezogen war, seine in 27 Thesen formulierte Lehre in der Schrift ?Mémoire sur la découverte du magnétisme animal? Nach Ausbruch der Revolution verliess er fluchtartig Frankreich, ?indem er mit Noth der Guillotine entging, und begab sich nach Frauenfeld im Thurgau, wo er in vollkommener Zurückgezogenheit lebte. [. Später] siedelte er nach Constanz, schliesslich nach Meersburg über [.].? (ADB 21, 1885). -- Wenzeslaus Johann Gustav Karsten (Neubrandenburg 1732-1787 Halle a. S.), Mathematiker. Studium der Mathematik und Theologie in Rostock und Jena, 1755 Habilitation in Rostock, 1758 Prof. der Logik, 1760 Wechsel an die neu gegründete Universität Bützow. Um 1778 Umzug nach Halle. Bestandsnummer des Verkäufers nat070358

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 17.

Beschreibung: Berlenburg, 1730-32, 1730. Hardcover. Zustand: Gut. 1. Auflage. 32.5cmx20cm, Leder auf Holzdeckel mit Rollenstempelornamenten, vier Bünde, zwei Messingschliessen. Zwei Teile in einem Band (insgesamt achtbändige Bibel); Dritter Teil, (1730), 3 leere Bl. (eines davon von alter Hand beschrieben), Titelblatt, 1 von alter Hand bemalte Kopfvignette, 1 farb. Initiale, 784 S. Vierter Teil (1732), Titelblatt, 1 Kopfvignette, 858 S., 1 bemalte Schlussvignette. Zustand: Ein Aussengelenk etwas aufgeplatzt, auf einem Bund eine Fehlstelle. Die Schliessen sind vollständig. vereinzelt kleine Wurmlöcher. Die zwei ersten Blätter leicht gelöst. Durchgehend gebräunt, tls. leicht wasserrandig und fleckig. Insgesamt jedoch festes und gutes Exemplar! Die Berlenburger Bibel wurde in den Jahren 1726 - 1742 gedruckt und zeichnet sich durch die umfangreichen Kommentare aus. Führender Kopf der Berlenburger Bibel war Johann Friedrich Haug, der damit eine der ersten, von Luther unabhängigen, Bibelübersetzungen vollzog. Bei den Kommentaren wurde auf Autoren aus der mystischen Richtung, wie etwa Johann Arndt, Jakob Böhme, Francois Fénelon, Antoinette Bourignon und vor allem auf Madame de Guyon zurückgegriffen. Die Berleburger Bibel galt als vollständigste Zusammenfassung des Schriftguts des radikalen Pietismus. Initiator der Bibel war vermutlich der Berleburger Pfarrer und Hofprediger Ludwig Christof Schefer. Bestandsnummer des Verkäufers 12161

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 18.

Beschreibung: In Roma nella Stamperia di Apollo, 1753, 1753. gr. in-8°, VI + 76 p., illustré de quelques petites vignettes dans le texte, un peu bruni, reliure en parchemin rigide, titres ms. à l'encre noire sur le dos, tranches jaspées, bon exemplaire. 1) Edizione originale dell'opera di Bianconi, studio sugli alfabeti greco et ebraico. Bianconi era un erudito professore di ebraico alla cattedra di Bologna. Hoefer NBG V/924; Brunet TM 11499.2) Edizione originale poco comune di un saggio sulla mitologia, dedicata ai soci dell'academia Colombaria. Hoefer NBG -.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Bestandsnummer des Verkäufers 14669

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 19.

Beschreibung: Hannover, Nicolaus Förster und Sohn, 1732. 8°. (8) Bl., 492 S. HPgt. der Zeit mit hs. Rückentitel. Erste deutsche Ausgabe aus diesem Auszug. - (Titel mit 2 Stempeln. Leicht fleckig). Bestandsnummer des Verkäufers 51388AB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 20.

Beschreibung: Bern, Hortinuns, 1732, -32, 1732. in-8vo, 7 Bl. + 454 (recte 456) S. / 82 (recte 92) S., Leder d. Zeit, Rücken auf 5 Bünden. (Erste Ausgabe). Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Barth 23957 (Anonyme), bzw. 2215; Haller 6, 1787, bzw. 5, 1219; vgl. HBLS unter ?Holzer?; Holzmann/B. IV, 333. Bestandsnummer des Verkäufers 121615

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 21.

Beschreibung: Lucern, Joseph Christoff Rüttimann 1732. Kl.4°. 394 S., (2 S.). Mit 1 gest. Frontispiz und 1 Textkupfer von Carl Störcklin. Leder der Zeit ohne Beschriftung. Erste Ausgabe. Haller III/1700: ?Man kann überhaupt dieses Werk wegen seiner Gründlichkeit jedermann anrühmen, ohngeachtet es auch seine Fehler hat.? Der erste Teil behandelt Bruder Klauses Leben, der Zweite, was er bewirkte und der Dritte, seine Wunder. Berieben und beschabt. Anfangs etwas fingerfleckig. Stockfleckig. Teils etwas eselsohrig. Seite 77 mit kleinem Randabriss. Bestandsnummer des Verkäufers 30942

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 22.

Beschreibung: Amsterdam, Jansson-Waesberg., 1736. 8°. 6 n.n. Bl., 236 S., 9 n.n. S.; 4 n.n. Bl., 38 S. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und floraler Rückenvergoldung. Blake 198. - Garrison-M. 6321 (für die erste Ausgabe von 1681). - Beide Werke erschienen öfter zusammengebunden. Das Buch von Harris (1647-1732) war das pädiatrische Standartwerk für fast ein Jahrhundert. Nach ihm haben die Kinderkrankheiten nur eine einzige Ursache, nämlich die Schärfen, die aus der feuchten Natur des Säuglings entstehen. Der Text von Ketelaer (1627-1679) ist vermutlich die erste Beschreibung der Zöliakie (Sprue). - Vorsatz mit handschriftlichem Besitzvermerk "Jacobi Seuné - doctoris medici monspeliensis". Einbanddeckel mit Wasserrand. Sprache: lateinisch / latin. Bestandsnummer des Verkäufers 30312DB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 23.

NECKER, Jacques (1732-1804) & STAEL-HOLSTEIN, Anne Louise Germaine Baronne de (1766-1817)

Verlag: Genève, J.J. Paschoud, an XIII (1804), (1804)

Gebraucht
Erstausgabe

Anzahl: 1

Von: Harteveld Rare Books Ltd. (Fribourg, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 208,16
Währung umrechnen
Versand: EUR 20,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Genève, J.J. Paschoud, an XIII (1804), 1804. in-8°, IV + 153 p. (+ 1 Note) + 354 p. + 1 ff. (Errata), avec signet, ex libris gravé héraldique ?Charles Daubeny?, solide reliure en cuir, dos à la grecque passé, double encadrement doré sur les plats, tranches marbrées. Edition originale. La mort de Jacques Necker, le ministre des finances de Louis XVI, avait profondément affecté sa fille unique, la baronne de Staël. Revenue à Coppet de son séjour allemand, elle mit de l'ordre dans les papiers de son père et composa une biographie «Du caractère de Mr. Necker et de sa vie privée», qui figure en première partie de notre ouvrage, datée du 25 octobre 1804. Suivent une nouvelle version, remaniée par Necker en 1803, de son fameux «Sur la législation et le commerce des grains» (1775), et une série de courtes pièces intitulées «Esquisse de pensées». Le récit «Suites funestes d'une seule faute» (pp. 225-347) serait une supercherie réalisée par Mme de Staël elle-même.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Lonchamp, L'Oeuvre imprimée de Madame Germaine de Staël, p. 40, n° 54; De Montet DBGV II/230; II/544. Bestandsnummer des Verkäufers 113096

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 24.

NECKER, Jacques (1732-1804) & STAEL-HOLSTEIN, Anne Louise Germaine Baronne de (1766-1817)

Verlag: Genève, J.J. Paschoud, an XIII (1804), (1804)

Gebraucht
Erstausgabe
Hardcover

Anzahl: 1

Von: Harteveld Rare Books Ltd. (Fribourg, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 208,16
Währung umrechnen
Versand: EUR 20,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Genève, J.J. Paschoud, an XIII (1804), 1804. in-8°, IV + 153 p. (+ 1 Note) + 354 p. + 1 ff. (Errata), avec signet, ex-libris ?Guiseppe del Bon?, solide reliure en plein veau d?époque, dos à la grecque un peu passé, double encadrement doré sur les plats, pièce de titre en maroquin rouge au dos. Edition originale. La mort de Jacques Necker, le ministre des finances de Louis XVI, avait profondément affecté sa fille unique, la baronne de Staël. Revenue à Coppet de son séjour allemand, elle mit de l'ordre dans les papiers de son père et composa une biographie «Du caractère de Mr. Necker et de sa vie privée», qui figure en première partie de notre ouvrage, datée du 25 octobre 1804. Suivent une nouvelle version, remaniée par Necker en 1803, de son fameux «Sur la législation et le commerce des grains» (1775), et une série de courtes pièces intitulées «Esquisse de pensées». Le récit «Suites funestes d'une seule faute» (pp. 225-347) serait une supercherie réalisée par Mme de Staël elle-même.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Lonchamp, L'Oeuvre imprimée de Madame Germaine de Staël, p. 40, n° 54; De Montet DBGV II/230; II/54; Cioranescu 47927. Bestandsnummer des Verkäufers 112820

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 25.

Beschreibung: Strasbourg, Jean-François Le Roux, 1732, 1732. in-4to, (22.5x17 cm), VI (dont le titre en rouge et en noir) + 611 p., avec quelques lettrines gravées sur bois, traces d'humidité, quelques rousseurs et quelque peu bruni, solide reliure en cuir, dos à nerfs muet, tranches jaspées, assez bon exemplaire. Edition originale d'un important ouvrage souvent réimprimé de controverse contre les protestants, par Jean-Jacques Scheffmacher, Père jésuite, docteur en théologie, fameux polémiste et recteur de l'Université de Strasbourg. Les six lettres portent sur les thèmes suivants: Sur le sacrifice de la messe / sur l'eucharistie / sur la communion sous une seule espèce / sur l'invocation des Saints / sur le purgatoire / sur la justification.Please notify before visiting to see a book. Prices are excl. VAT/TVA (only Switzerland) & postage. Barbier II/1244e; Quérard VIII/513; LThK IX/228; Sommervogel VII/727. Bestandsnummer des Verkäufers 18382

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 26.

Frène, Théophile Rémy:

Verlag: Porrentruy, Société jurassienne d'Emulation, Bienne, Editions Intervalles. 1993-1994. (1994)

Gebraucht
Erstausgabe

Anzahl: 1

Von: Daniel Thierstein (Bern, Schweiz)

Bewertung: 5 Sterne

In den Warenkorb
EUR 149,34
Währung umrechnen
Versand: EUR 20,00
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Porrentruy, Société jurassienne d'Emulation, Bienne, Editions Intervalles. 1993-1994., 1994. 5 vol. 8°. Reliure simili cuir d'édition. Edition originale. Sprache: französisch. Bestandsnummer des Verkäufers 54599BB

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 27.

Nolhac, Pierre de

Verlag: Librairie Floury, Paris (1931)

Gebraucht
Erstausgabe
Softcover

Anzahl: 1

Von: Lardanchet-Livres (Saxon, Schweiz)

Bewertung: 4 Sterne

In den Warenkorb
EUR 27,15
Währung umrechnen
Versand: EUR 14,50
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Librairie Floury, Paris, 1931. Couverture souple. Zustand: Très bon. Edition originale. in-8, 236 pp. 1 frontispice, 35 illustrations hors-texte, broché. Très bon état. Livre. Bestandsnummer des Verkäufers 007668

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 28.

Beschreibung: Zürich, Artemis Verlag, 1953. 1.Ausgabe.. 101 S., 19 Bl. Mit 32 Taf. // Bibliotheka Bodmeriana, I. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 0 Gr.8°. Original-Broschiert, in Schutzhülle. Bestandsnummer des Verkäufers 547

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 29.

Huggler, Max - Stebler, Hans

Verlag: Berne: Musée des Beaux-Arts, 1954 (1954)

Gebraucht
Erstausgabe
Softcover

Anzahl: 1

In den Warenkorb
EUR 18,10
Währung umrechnen
Versand: EUR 18,50
Von Schweiz nach USA
Versandziele, Kosten & Dauer

Beschreibung: Berne: Musée des Beaux-Arts, 1954, 1954. Soft cover. Zustand: Very Good. 1st Edition. Sm.8° - 80pp - B/w Plates. Exhibition Catalog: Jean Honoré Fragonard (1732-1806) French painter. Text in French language. Original wrappeers. In Very good condition. Bestandsnummer des Verkäufers 245

Weitere Informationen zu diesem Verkäufer | Verkäufer kontaktieren 30.

Treffer (1 - 30) von 31